Willkommen

 

 

Liebe Schwestern und Brüder!

 

In diesen Tagen begegnet mir das Thema Fastnacht bzw. Karneval allerorten. Aufgrund meiner rheinischen Herkunft liegt mir das närrische Treiben an sich nicht fern. Ich bemerke aber, dass ich nicht richtig ´rein in die Stimmung komme. Woran liegt‘s?
Ein Grund ist der Zustand unserer Kirche. Sie erinnert mich an einen Karnevalsverein – allerdings einen schlechten!
Eine veraltete Führung, die sich weigert die „Zeichen der Zeit“ zu erkennen, Aktionen die mich oft an hilflosen Aktivismus erinnern oder eine Sprache, die ich von offizieller Kirchenseite höre, die weder die meine noch die der Menschen ist. In einem echten Karnevalsverein besteht immerhin die Möglichkeit, den Elferrat, das Programm oder die Kapelle auszutauschen. Besteht bei uns diese Möglichkeit oder sind wir gezwungen unser Missfallen durch Wegbleiben auszudrücken?
Was mich tröstet ist der Gedanke und die feste Überzeugung, dass es sich bei der Kirche um mehr als einen Verein handelt, sondern, dass in ihr der Heilige Geist wirksam ist. Er hat es bisher noch immer geschafft, das Steuer umzulegen und das Schiff der Kirche wieder auf richtigen Kurs zu bringen.
Ein Kerngedanke der aus dem Geist unserer Synode erwachsen ist, kann so beschrieben werden: Die einzelnen Christen werden ermächtigt aus dem Geist der Taufe heraus als Freie unter Gottes Gnade im Sinne des Herrn zu wirken. Ich wünsche mir sehr, dass viele die Chance der Freiheit ergreifen und so Kirche vor Ort gestalten und prägen.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Euch allen Gottes Segen, den Närrinnen und Narren natürlich ein frohes Helau und Alaaf!
Ihr und Euer P. Albert