Willkommen

 


 


 

Aktuelle Corona Regelungen ab 24.11.2021

1. Die Maskenpflicht gilt vom Betreten bis zum Verlassen der Kirche, auch während des Gottesdienstes.
Wenn Sie aufgrund einer Erkrankung davon befreit sind, ist das jeweilige Attest dem Empfangsdienst vorzulegen.

2. Dem Empfangsdienst ist vor dem Betreten der Kirche ein Nachweis über Impfung oder Genesung vorzuweisen.

3. Ungeimpfte Personen dürfen nur nach Vorlage eines aktuell gültigen, negativen Testnachweises (kein Selbsttest) am Gottesdienst teilnehmen.

4. Die personenbezogenen Daten werden auf jeden Fall vertraulich behandelt und nicht gespeichert.

5. Wir bitten Sie den Anweisungen des Empfangsdienstes Folge zu leisten!

 

 

Verhaltensregeln zum Besuch der Gottesdienste:

Anmeldungen zu den Gottesdiensten sind auch weiterhin erforderlich, denn wir brauchen dem Staat gegenüber einen Nachweis der Teilnehmer unserer Gottesdienste!
Wir bitten für Ihr Verständnis, dass die ehrenamtlichen Mitarbeiter bei Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl für die jeweilige Kirche, weitere Gottesdienstbesucher abweisen müssen. Dies geschieht zur Ihrer eigenen Sicherheit. Wir bitten darum den Anweisungen des Ordnungsdienstes unbedingt Folge zu leisten und Beschimpfungen zu unterlassen!

Angebot Sondergottesdienst: Wenn Sie wissen, dass zu einer bestellten Intention zu viele Menschen kommen würden und somit die Kapazität für einen öffentlichen Gottesdienst überschritten wird, machen wir Ihnen das Angebot, einen Sondergottesdienst mit Ihrer Familie zu feiern. Gerne können Sie über das Pfarrbüro dazu einen Termin mit einem der Priester vereinbaren.


 

Dienstag, 23. November 2021 „Verpflichtung aus Solidarität und Nächstenliebe“ (bistum-trier.de)

„Verpflichtung aus Solidarität und Nächstenliebe“

Ständiger Rat der Deutschen Bischofskonferenz ruft zum Impfen auf

Würzburg/Trier – Der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz, der am 22. November 2021 in Würzburg zusammengekommen ist, erklärt angesichts der vierten Welle der Corona-Pandemie:

„In diesen Tagen erleben wir in nahezu unaufhaltsamer Dramatik das Fortschreiten der vierten Welle der Corona-Pandemie. Die Inzidenzzahlen, Neuinfektionen und Todesfälle erreichen erschreckende Ausmaße.

Mit Nachdruck rufen wir die Katholikinnen und Katholiken und alle Menschen unseres Landes dazu auf, sich impfen zu lassen, soweit dies möglich ist. Impfen ist in dieser Pandemie eine Verpflichtung aus Gerechtigkeit, Solidarität und Nächstenliebe. Aus ethischer Sicht ist es eine moralische Pflicht. Wir müssen uns und andere schützen. Die Impfung ist dazu das wirksamste Mittel. Gleichzeitig appellieren wir an alle, die nötigen Hygienemaßnahmen einzuhalten. Wir alle wünschen uns die Freiheiten im alltäglichen Leben wie in den Zeiten vor Corona zurück. Dazu müssen wir uns aber gemeinsam – und zwar jede und jeder in diesem Land – einsetzen. Denn wir sehen: Durch die Impfung werden Leben gerettet und weniger schwere Krankheitsverläufe erreicht.

Wir machen uns den Appell von Papst Franziskus zu eigen, der am Weltgesundheitstag betont hat: ‚Wir alle sind aufgerufen, die Pandemie zu bekämpfen. In diesem Kampf stellen die Impfstoffe ein wesentliches Instrument dar. Dank Gott und der Arbeit vieler haben wir jetzt Impfstoffe, um uns vor Covid-19 zu schützen.‘ Wir fügen hinzu: Nutzen wir diese Chance! Bitte lassen Sie sich impfen!“

(red)