Rückblick: 1. Tagesetappe Zell bis Traben-Trarbach

Durch die von Natur und Mensch vorgegebene Struktur bietet der gesamte Weg alle Voraussetzungen für Pilgerwanderungen:
Bewusstes Gehen, ergänzt durch kurze Impulse,
wertet den äußeren Weg über Reflexion des eigenen Lebensweges
zu einem inneren und somit ganz persönlichen Weg auf.

Die erste Tagespilgerung von Zell nach Traben-Trarbach konnte bei herrlichem Wetter erfolgen. Einige steile Anstiege mussten bewältigt werden und verhalfen dazu, den eigenen Körper zu spüren um ganz bei sich selbst ankommen zu können. Belohnt wurden die neuen und erfahrenen Pilgerbegeisterte für die Anstrengungen durch spektakuläre Ausblicke von den Moselhöhen. Die unaufhaltbare Entschleunigung, aufgrund der Topografie der Natur, ließen die Seele Anschluss finden zu den immer schneller werdenden Anforderungen des Alltags. So konnten Gedanken der persönlichen Lebenswege unter dem Leitmotiv „Begegnung“ mit sich selbst, dem Glauben, der Natur, der Pilgertradition und in Gemeinschaft ganz individuell in Bewegung kommen. Je nach Bedarf gab es genügend Möglichkeiten die Stille zu genießen, aber auch in Austausch mit Einzelnen oder der Gruppe zu treten.

Den Abschluss bildete eine gemütliche Runde auf der Ruine „Grevenburg“, hoch über Traben-Trarbach.

Infos zu den weiteren Etappen