13. Dezember2020

Das Fest der heiligen Lucia

Das lateinische Wort „lux“ heißt auf Deutsch „Licht“. Lucia ist also die Lichtbringerin. Besonders in Schweden wird das Fest dieser Heiligen begangen – am 13. Dezember schenkt man sich dort kleine Aufmerksamkeiten. Mädchen bekleiden sich mit weißen Gewändern, die bis zu den Füßen reichen. Auf dem Kopf tragen sie Kronen, die mit Mistelgrün umwunden sind. Darauf werden Kerzen gesteckt. Das sind „Luciabräute“, und in Schulen und Betrieben finden überall Luciafeiern statt. Die Lichtermädchen ziehen währenddessen von Haus zu Haus, in Krankenhäuser, Altenheime und sogar in Gefängnisse, wo sie Adventslieder singen und kleine Geschenke bringen. In Lucias Heimatstadt Syrakus wurde das Fest schon um 400 n. Chr. begangen. Die zahlreichen Legenden, die sich auch um die heilige Lucia ranken, wollen uns verdeutlichen, dass Lucia ihren festen Halt in Gott hatte und alle irdische Gewalt sie nicht davon abbringen konnte.                                                                                       Quelle: G. Weidinger: Mit Kindern das Kirchenjahr erleben