Rückblick Weltgebetstag der Frauen 2021

Beim diesjährigen Weltgebetstag war alles anders. Doch trotz Corona entschlossen sich die Vorbereitungsteams in Gladbach, Klausen, Rivenich und Sehlem den Gottesdienst zum Weltgebetstag zu begehen. In den anderen Orten fanden die Vorbereitungsgruppen eine neue Lösung. Dort wurde die Gebetsordnungen in die Haushalte verteilt. Somit war ein Mitbeten für viele Frauen auch von Zuhause aus möglich. In Solidarität mit den Frauen aus Vanuatu gingen wir dann gemeinsam der Frage nach „Worauf bauen wir?“

Den Denkanstoß lieferte uns die biblische Passage aus dem Matthäusevangelium Kapitel 7,Vers 24-27. Jesus nimmt dort am Ende der Bergpredigt Bezug auf das symbolische Bild des Hauses, das besser auf Fels und nicht auf Sand gebaut sein sollte.

Vanuatu, das diesjährige Beispielland, eine Inselgruppe der Gegensätze zwischen Südseeflair und ständiger Bedrohung durch Naturkatastrophen, sowie dem Klimawandel.

Frauen, die um ihre Anerkennung und Würde, um ihre Existenz und gegen häusliche Gewalt ankämpfen müssen. Um so mehr wollten auch wir Frauen hier in unserer Pfarreiengemeinschaft diesen Tag begehen und in Gedanken mit allen Frauen in Vanuatu und der Welt verbunden sein.

Danke

Daher sei an dieser Stelle allen Frauen , die diesen Tag möglich gemacht haben, trotz der erschwerten Umstände durch die Corona Pandemie, für ihr Engagement und ihr Mitbeten gedankt. Ein Dankschön auch an alle, die die Hilfsprojekte für Frauen durch ihre Spende unterstützt haben. Denn mehr als sonst sind diese zurzeit auf unsere Hilfe angewiesen.

Weltgebetstag in Gladbach                  Weltgebetstag in Rivenich

Herzlichste, Ihre Gemeindereferentin Beate von Wiecki-Wiertz