Kinder

St. Martin in Zeiten mit Corona

In Zeiten der Pandemie wurde der Martinstag vielerorts anders gestaltet als wir es gewohnt waren. In Dreis haben Kita und Ortsgemeinde gemeinsam eine schöne Alternative zum Martinsumzug für die Kinder organisieren können. Am 11.11.2020 besuchte St. Martin zuerst unsere Kleinen aus dem Nestbereich. Auf dem Außengelände der Kita wurde St. Martin mit großen Kinderaugen empfangen. Wer hätte schon damit gerechnet, dass an diesem Morgen ein Pferd auf unserem Spielplatz steht? Natürlich hatte St. Martin auch für jedes Kind eine leckere Martinsbrezel dabei. Diese wurde gleich an Ort und Stelle verputzt.

Nachdem St. Martin anschließend die Grundschulkinder besucht hatte, machte er sich auf den Weg zu unseren Großen Kita-Kindern in den Wald. Bei der Schutzhütte hatten die Kinder und Erzieherinnen am Morgen bereits ein großes Martinsfeuer vorbereitet, um St. Martin gebührend zu empfangen. Bei Kakao und Tee warteten sie gespannt auf seine Ankunft. Unsere Großen empfingen St. Martin mit einem Martinslied. Martin teilte mit seinem Schwert den roten Mantel und bot diesen einem „frierenden“ Kind an.

An der frischen Waldluft schmeckten die Brezeln den Kindern besonders gut.

Auf diesem Wege möchten wir uns herzlich bei der Ortsgemeinde Dreis für die tolle Unterstützung und das Bereitstellen der Brezeln bedanken. Unser besonderer Dank gilt natürlich unserem St. Martin, Josef Hansen und seinen Helfern.

Neue Messdiener

Messdiener bereichern den Gottesdienst für Gott und die Menschen. In der PG Salmtal sind zurzeit 270 aktive Messdiener in der großen Gemeinschaft gemeldet. Die Aufnahme neuer Interessierter soll wieder übergreifend stattfinden, so dass sich auch diejenigen in einer Gemeinschaft getragen wissen, die nur zu dritt oder gar alleine in der Pfarrei tätig sind.

In Zeiten mit Corona ist alles etwas schwieriger. Die Erstkommunion-Feiern konnten erst im Sommer stattfinden und die Anwerbung neuer Interessierter für den Messdienerdienst dementsprechend erst spät starten. Mittlerweile liegen einige Anmeldungen vor und die Planungen zum Vorgehen in veränderten Zeiten mit strengen Hygiene- und Schutzmaßnahmen können beginnen. Persönliche Anschreiben an die bereits gemeldeten Familien werden die Vorgehensweise in diesen besonderen Zeiten ausführlich erklären. Im November werden sie zugestellt. Sollte es Interessierte geben, die sich bisher noch nicht gemeldet haben oder schon länger die Erstkommunion empfangen haben, aber gerne zum Messdienerdienst hinzustoßen möchten, kann eine Anmeldung bis Anfang November über die Verantwortlichen vor Ort oder direkt bei GR Pia Groh geschehen.