Messdiener

Rückblick Gottesdienst-Parcours

Veranstaltungen mit Gruppen sind nun schon einige Monate undenkbar. Alternativ zum traditionellen Messdiener-Tag bestand mit dem Liturgie-Parcours eine Möglichkeit, sich bei individuellen Besuchszeiten mit den Diensten von Ministrant*innen auseinanderzusetzen. Die Handreichungen zu den einzelnen Themen als „Hosentaschen-Büchlein“ haben ein praktisches Format. Sie können jederzeit mitgenommen und Inhalte somit überall aufgefrischt werden. Mit der feierlichen Beauftragung von neuen Messdienern und Ehrung für 10-jährige Dienste wurde der Liturgie-Parcours in der Kirche Sehlem beendet.

Verschiebungen von Erstkommunion-Feiern und stark einschränkende Schutzkonzepte ließen die Beauftragung neuer Messdiener in die PG Salmtal nicht in gewohnter Weise zu. Zurzeit sind die Dienste nur eingeschränkt und Gruppentreffen gar nicht möglich. Deshalb bot sich mit dem Liturgie-Parcours eine Gelegenheit, Wissen auf individuelle Weise anzueignen bzw. aufzufrischen. Vielen Dank für die überaus positiven Rückmeldungen zum Parcours – auch von Nicht-Messdienern. Dies ist Motivation in schwierigen Zeiten eingeschränkter Kontaktmöglichkeiten!

Vier von 20 interessierten neuen Messdienern haben die Gelegenheit genutzt, in die große Dienstgemeinschaft aufgenommen zu werden. Sie absolvierten den Gottesdienst-Parcours unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen mit fachkundiger Begleitung. Zwei Jugendliche nutzten zu anderer Zeit die Möglichkeit, Dank für 10-jährigen Messdienerdienst entgegenzunehmen.

Wir danken herzlich allen, die sich in irgendeiner Weise an diesem Parcours beteiligt haben – sei es in Planung, Durchführung oder individueller Nutzung!

Sicherlich ergibt sich wieder eine Möglichkeit, die interessierten Kinder in die große Messdiener-Gemeinschaft aufzunehmen – in welcher Form auch immer. Hoffnungsvoll sehen wir in die Zukunft und wünschen alles Gute. Carsten und Pia.

 

Gottesdienst-Parcours

Lust auf einen Parcours, an dem verschiedene Stationen durchlaufen werden und ganz nebenbei der Gottesdienst besser verstanden wird?
Dann bist du hier genau richtig: Dinge ausprobieren, Material bearbeiten und auch mit nach Hause nehmen.

Wir haben einen Parcours gestaltet, bei dem du lernen, erzählen, aber auch ausprobieren kannst, was für den Messdiener-Dienst wichtig ist. Es geht u. a. um Dienste, z. B. bei Messe, Taufe, Hochzeit und Beerdigung, aber auch um die Bedeutung von Geheimcodes. Die verschiedenen Stationen sind so aufgebaut, dass die Hygiene- und Schutzmaßnahmen in der Corona-Zeit ohne Probleme einzuhalten sind. Im Durchlauf der Stationen gestaltet sich wie von selbst ein individueller Gottesdienst. Verschiedene Aufgaben können selbstständig bearbeitet werden. Dies führt zur Verinnerlichung der einzelnen Themen. Sogenannte „Hosentaschen-Büchlein“ sind thematisch v. a. an den verschiedenen Diensten der Messdiener orientiert und können gerne mitgenommen werden.

Termin:    14.-20. Februar 2021

Ort:        Kirche Sehlem (täglich geöffnet)

Bei Interesse an einer begleiteten Führung durch die Stationen bitten wir um frühzeitige Terminvereinbarung.

Vielen Dank und Gottes Segen!

 

Messdienerdienst und Corona

In Zeiten mit Corona ist vieles aufwändiger geworden. Im liturgischen Bereich des Ministrantendienstes muss genau geschaut werden, welcher Dienst wie ausgeführt werden kann. Nach mehreren Monaten Erfahrung im Alltag mit Corona und mit der Handreichung der geltenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen für Ministrant*innen im Bistum Trier ist es unter Einhaltung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen recht gut möglich, den eingeschränkten Dienst für Gott und die Menschen würdig umzusetzen. Schaut gerne nochmal in die Handreichung rein: Download

Hier geht’s lang zu weiteren Informationen zum gesamten Bereich „MinistrantInnendienst im Bistum Trier“.

 

Neue Messdiener

Messdiener bereichern den Gottesdienst für Gott und die Menschen. In der PG Salmtal sind zurzeit 270 aktive Messdiener in der großen Gemeinschaft gemeldet. Die Aufnahme neuer Interessierter soll wieder übergreifend stattfinden, so dass sich auch diejenigen in einer Gemeinschaft getragen wissen, die nur zu dritt oder gar alleine in der Pfarrei tätig sind.

In Zeiten mit Corona ist alles etwas schwieriger. Die Erstkommunion-Feiern konnten erst im Sommer stattfinden und die Anwerbung neuer Interessierter für den Messdienerdienst dementsprechend erst spät starten. Mittlerweile liegen einige Anmeldungen vor und die Planungen zum Vorgehen in veränderten Zeiten mit strengen Hygiene- und Schutzmaßnahmen können beginnen. Persönliche Anschreiben an die bereits gemeldeten Familien werden die Vorgehensweise in diesen besonderen Zeiten ausführlich erklären. Im November werden sie zugestellt. Sollte es Interessierte geben, die sich bisher noch nicht gemeldet haben oder schon länger die Erstkommunion empfangen haben, aber gerne zum Messdienerdienst hinzustoßen möchten, kann eine Anmeldung bis Anfang November über die Verantwortlichen vor Ort oder direkt bei GR Pia Groh geschehen.

Aufnahmefeier neue Messdiener

Allmählich will es gelingen, in der Zeit der Pandemie eine Art „neue Normalität“ zu schaffen. Viele Faktoren hängen voneinander ab. Obwohl auch wieder Gottesdienste gefeiert werden, ist dies weder flächendeckend noch in gewohnter Form möglich. Der Dienst von Messdienern findet dementsprechend nicht überall statt, alles benötigt wesentlich mehr Aufwand in Vorbereitung und Organisation. Auch haben sich die Messdiener seit Monaten nicht in ihren Gruppen gesehen. Die Erstkommunionfeiern als Voraussetzung zur Anwerbung interessierter Kinder für den Dienst als Messdiener stehen noch fast überall in der Pfarreiengemeinschaft aus. Vieles bleibt ungewiss und (noch) nicht planbar. Die feierliche Aufnahme von neuen Messdienern kann somit nicht wie vorgesehen am 23.08.2020 stattfinden.

Nun haben die Sommerferien begonnen und diese Zeit sollte für Ruhe und Erholung nach dem außerordentlichen Schuljahr genutzt werden, um danach mit neuer Kraft in weitere Planungen einsteigen zu können …

Freude und Hoffnung in der Haus- und Krankenkommunion

Die Einhaltung der vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen und Hygienekonzepte während der Corona-Zeit haben bisher die persönlichen Besuche noch nicht möglich gemacht. Um bettlägerige und teils mobile, aber auch geistig verwirrte Menschen aus der Distanz trotzdem zu erreichen, hat das Team der Haus- und Krankenkommunion in der PG Salmtal die Aktion „Freude und Hoffnung“ ins Leben gerufen.

Aus der Ferne mit den Klient*innen in Kontakt zu treten ist grundsätzlich schwierig, weil sehr unterschiedliche Rahmenbedingungen vorhanden sind. Manche Betroffene werden von Angehörigen oder Pflegenden versorgt, manche leben alleine. Digitale Medien sind selten vorhanden und selbst telefonieren ist nicht immer möglich. Außerdem besteht das Krankenkommunion-Team ebenfalls aus ehrenamtlich Tätigen, die zur sog. Risikogruppe gehören (Alter, Vorerkrankung, zu pflegende Angehörige u. ä.). Also wird es noch etwas dauern, bis die ersehnten persönlichen Besuche mit den Krankenkommunionfeiern wieder stattfinden können.

So entstand die Idee, eine Broschüre mit einer bunten Mischung aus Bildern und religiösen Texten/Liedern, Witzen und Geschichten, Rätsel und Wissenswertem zu gestalten. Einige Messdiener und die beiden katholischen KiTas der PG Salmtal haben sich ebenfalls mit Beiträgen beteiligt. Die Broschüre wird die Menschen in den Häusern zu Pfingsten erreichen. Das Symbol der Brücke drückt die Verbindung mit den Gemeindemitgliedern der Pfarreiengemeinschaft aus. Sie wird Freude bringen und die Wartezeit bis zu den persönlichen Besuchen etwas erträglicher machen.

Broschüre herunterladen

WIR LADEN EIN! GOTTESDIENSTE IN UNSERER PFARREIENGEMEINSCHAFT

Samstag, 23.05.2020
Dreis 18:00 Hl. Messe
Sonntag, 24.05.2020
Salmrohr 10:30 Hl. Messe
Bruch 15:00 Maiandacht Schirzenich
Montag, 25.05.2020
Gladbach 19:00 Hl. Messe
Dienstag, 26.05.2020
Dreis 07:30 Hl. Messe
Mittwoch, 27.05.2020
Dörbach 19:00 Hl. Messe
Freitag, 29.05.2020
Dreis 07:30 Hl. Messe
Samstag, 30.05.2020
Hetzerath 18:00 Hl. Messe
Sonntag, 31.05.2020 Pfingsten
Sehlem 10:30 Hl. Messe
Dreis 15:00 Auto Gottesdienst an der Halle
Montag, 01.06.2020 Pfingstmontag
Salmrohr 10:30 Hl. Messe

Bitte beachten Sie:

Zu den Gottesdiensten an den Wochenenden und an den Feiertagen sind telefonische Anmeldungen im Pfarrbüro unter der Nummer 06578-984960 auch weiterhin erforderlich!

An den Werktagen, werden Namen und Adressen der Teilnehmer vor Beginn der Gottesdienste in einer Liste eingetragen!

Weiterhin gilt beim Betreten der Kirche und während der Gottesdienste Maskenpflicht!

Langeweile?

Zurzeit wird uns allen viel abverlangt, denn die Möglichkeiten der Betätigungen sind eingeschränkt durch die Kontaktregeln in Corona-Zeiten. Doch es gibt vielfältige Ideen gegen Langeweile.

Für Kinder/Jugendliche und Familien hat die Fachstelle Jugend im Bistum Trier eine Fundgrube zusammengestellt.

Einige Beispiele:

Trierer Kinder- und Familienbüro

Sofagottesdienst „Alles wird gut“

Tägliches Abendgebet live aus Taizé

Familientagebuch

Doch bei allem, was wir tun, sollten wir versuchen nicht in Aktionismus zu verfallen! Vielleicht gilt es auch wieder zu lernen:

Einfach loslassen und still werden.

Stille aushalten und zu sich finden ist sicher nicht die schlechteste Möglichkeit  …

Kreuzweg in Bild und Ton

In der Fastenzeit machen sich traditionell viele Menschen auf den Weg, um Kreuzwege in der Natur zu gehen. Sie nutzen angelegte Kreuzwegstationen um allein oder in Gruppen das Leiden Jesu zu begleiten. Auch Menschen der PG Salmtal sind jedes Jahr in Schweich am Heilbrunnen unterwegs um alleine oder in Gruppen den dort angelegten Kreuzweg zu gehen. Unter Einhaltung der Schutz- und Hygieneregeln ist dies auch in der Corona-Krise möglich, allerdings nicht als Gruppe. Eine neue Möglichkeit, sich nicht alleine zu fühlen stellt die Pfarreiengemeinschaft Schweich auf ihrer Homepage vor. Dort sind die Stationen des Kreuzwegs in Schweich am Heilbrunnen in Bild und Ton zum Meditieren und Beten eingestellt.

Osterklappern trotz Versammlungsverbot

„Auch wenn wir aufgrund COVID-19 derzeit unser gewohntes Miteinander in der Pfarrgemeinde nicht leben können, wollen wir nach allem greifen, das uns hilft und uns Hoffnung gibt.
Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, das Rappeln in diesem Jahr nicht, wie ursprünglich angedacht, ausfallen zu lassen sondern in einer anderen Form den Menschen zugänglich zu machen. Mit unserem Rappeln zeigen wir, dass wir zusammenstehen und füreinander da sind, dass wir Gemeinde sind.“

 

In den verschiedenen Orten der PG Salmtal wird deshalb eine Klappper-Aktion besonderer Art vorbereitet. Zu den gewohnten Zeiten werden Kinder, Jugendliche (und Eltern) vom Balkon, aus dem Fenster oder vor der Haustür aus die Klappern und Ratschen zum Erklingen bringen. So wird es möglich, ein traditionelles Ritual trotz Versammlungsverbot unter die Menschen zu bringen. Ganz lieben Dank für den Vorschlag aus Sehlem, der auf sehr ausdrucksstarke Weise miteinander verbindet!

Wie mit Kindern über Corona sprechen

Viele Menschen sind in diesen Tagen besorgt wegen der überwältigenden Ausbreitung des Corona-Virus. Erwachsene, aber vor allem auch Kinder können überfordert werden von der Fülle an Informationen, die jeden Tag über die Medien verbreitet werden. Da tut es gut, auf der Suche nach Worten zum Verstehen und Erklären, Unterstützung zu finden. Hier einige Links mit Tipps für den Umgang mit dem schwierigen und zurzeit alles beherrschenden Themas „Corona“:

Info LebensberatungErklärungen Geolino

Erklärvideo 1

Erklärvideo 2

COVID_19_Tipps_fuer_Eltern

Neue Messdiener Pfarreiengemeinschaft

Am 12.03.2020 trifft sich das Planungsteam „Gottesdienst zur Aufnahme der neuen Messdiener“ um 19:00 Uhr im Pfarrhaus Salmrohr. Infos und Kontakt: GR Pia Groh ( bzw. 0151 4480 5212)