Pfarreien

Weltpilgertag am Eifel-Pilger-Radweg erfahren

bike4soul – FahrRad mit allen Sinnen. Um das Geistliche wie auch Landschaftliche mit der kulturellen Vielfalt unserer teilnehmenden Ortsgemeinden zu verbinden, wurde das Format bike4soul – FahrRad mit allen Sinnen ins Leben gerufen.

Die Veranstaltung bietet allen Besucher/-innen am 24. Juli 2022 ein umfangreiches Rahmenprogramm rund um den Eifel-Pilger-Radweg. Dabei liegen die Schwerpunkte auf der Kulinarik, Musik, Kultur sowie Erlebnispädagogik. Spirituelle Angebote und Segenstankstellen führen zur Ganzheitlichkeit.

Viel Freude und gute Erfahrungen!

Pilgertour im Heckenland

Aus dem Gleichgewicht geraten?

Pilgern kann zur nötigen Balance verhelfen.

Die abwechslungsreiche und symbolträchtige Landschaft am Rundweg um die Viktoriaquelle Heckenmünster hält so manche Überraschung bereit – auch für Einheimische. Herzliche Einladung!

In Bewegung kommen:
Tempo des Alltags entschleunigen,
die Seele nachkommen lassen.

Haltung überprüfen:
Vergangenheit akzeptieren,
im Hier und Jetzt sein,
Zukunft offenherzig willkommen heißen.

Den inneren Kompass neu ausrichten:
sich der Kraftquellen und Kompetenzen bewusst werden,
die das Leben mit seinen Herausforderungen und Krisen meistern lässt.

Energie tanken:
Zeit und Muße, das eigene Leben zu reflektieren,
im Austausch mit Gleichgesinnten Kraftreserven für den Alltag auffüllen.
Sich dankbar über Glücksmomente freuen!

Termin:              Sonntag, 12.06.2022
Zeit:                    9:00 bis 15:00 Uhr
Start & Ziel:         Alte Schule, Schlossstraße, 54518 Dodenburg
Wegstrecke:       12 km als Rundtour über Dierscheid
Schwierigkeit:     mittel, Trittsicherheit erforderlich
Mitzubringen:     Tagesverpflegung, festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung.
An-/Abreise sind selbst zu organisieren.

 

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Eine Anmeldung ist erforderlich bis spätestens 08.06.2022
Anmeldeflyer Es gelten die üblichen Hygieneregeln. Die Teilnahme geschieht auf eigene Gefahr!

 

Es freuen sich 
Pilgerteam Herbert & Pia Groh
             in Kooperation mit der Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland

 

 

Klausen-Wallfahrt „Heckenland plus“

Nach zweijähriger Corona-Pause drängt manche Sehnsucht nach „Gebet mit den Füßen“ zur Gottesmutter Maria nach Klausen. Die gemeinsame Wallfahrt der „Heckenland“-Pfarreien Arenrath, Bruch, Heckenmünster, Heidweiler mit den Talpfarreien Hetzerath, Rivenich und Sehlem nach Klausen startet am Samstag, den 07.05.2022. Sie steht unter dem Leitthema „Maria – Helferin in unseren Nöten“, weil es noch nie zuvor so viele große Anliegen gab, die Menschen in Not und Bedrängnis bis hin zum Tod führen.

Dazu beigetragen haben v. a. auch das andauernde Pandemie-Erleben und der unvorstellbar verheerende Ukraine-Krieg. Aber auch die Flutkatastrophe im Juli 2021 und weitere Umweltthemen sind präsent, genau wie alle Anliegen, ob persönlich oder die Gesellschaft betreffend . Das Pilgeramt in Klausen beginnt um 10:30 Uhr.

In diesem Jahr sind nicht aus allen betroffenen Orten organisierte Fuß-Gruppen gemeldet. Interessierte können sich in Eigenregie auf den Weg machen und/oder anderen Orten anschließen. Ein Begleitfahrzeug auf dem Weg ab Hetzerath wird von der Freiwilligen Feuerwehr Hetzerath bereitgestellt. Dafür ganz herzlichen Dank schon an dieser Stelle.

Für Tagesverpflegung sowie die eigene Sicherheit ist selbst zu sorgen. Das Tragen von Sicherheitswesten ist empfehlenswert. Die folgenden Startzeiten haben sich in der Vergangenheit bewährt.

Ablauf – Startzeiten (Weg über Sehlem):
Niersbach:     06:15 Uhr
Gladbach:      07:00 Uhr
Dodenburg:   07:20 Uhr
Heckenmünster: 07:30 Uhr
Greverath:    06:30 Uhr
Heidweiler:    06:45 Uhr
Dierscheid:    06:45 Uhr

Hetzerath:     08:00 Uhr Start Kirche / 08:15 Uhr Buhnertstraße
Rivenich:      08:30 Uhr
Sehlem Kirche: 08:35 Uhr
Esch (Wasserhäuschen) gemeinsamer Treffpunkt: 9:00 Uhr

Ablauf-Startzeiten (Weg über Salmrohr)
Arenrath:      06:30 Uhr                  Bruch:           07:15 Uhr
In diesem Jahr keine organisierte Gruppe (s. Anmerkung oben)

Es gilt grundsätzlich: Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

Gehörst auch du zu den Suchenden?
Du willst mit Gott unterwegs sein?
Der Weg hält manche Überraschung bereit und du kannst sicher sein, Gott ist immer schon da.
Er hält die Arme ausgebreitet und sagt: „Ich habe dich gefunden.“ Im Vertrauen auf Gottes Begleitung bitten wir um seinen Segen:

Du mitgehender Gott,
wir tragen vieles in unseren Herzen und bringen alles zu dir.
Wir legen dir vertrauensvoll unser Leben in deine Hände.
Wir bitten dich: Begleite uns auf unserem Lebensweg.
Führe Menschen und Gruppen zu gelingender Gemeinschaft zusammen und
lass uns gegenseitig zum Segen werden.
Darum bitten wir
+ im Namen des Vaters und des Sohnes, im Heiligen Geist. Amen.

 

Lebensmittel-Sammlung für Kloster Auderath

Die bereits traditionell verankerte Sammlung der LM-Spenden wird als wichtiger Dienst für die Menschen vor Ort gesehen. Seit einigen Jahren fallen altersbedingt zusehends mehr Spender*innen weg, ohne dass neue dazu kommen. Corona-Pandemie, Flutkatastrophe, Ukrainekrieg … sind nur einige wichtige Themen, die gewohnte Hilfen anderweitig binden. Der Aufruf für finanzielle Unterstützung im vergangenen Jahr, wurde verhältnismäßig schwach angenommen. Die Klostergemeinschaft ist dadurch mehr denn je auf Spenden angewiesen. Es ist erfreulich, dass Messdienergruppen im „Heckenland“ wieder die Sammlung von haltbaren Lebensmitteln durchführen wollen.

Schritt für Schritt werden zwar Lockerungen der Corona-Schutzkonzepte umgesetzt. Aufgrund der langen Zeit zwischen Redaktionsschluss und Zustellung, können an dieser Stelle jedoch noch keine konkreten Informationen veröffentlicht werden. Nur so viel, dass es kontaktlos geschehen muss.

 Hinweise zur LM-Sammlung:   

Konkrete Informationen für die einzelnen Orte erfolgen kurzfristig über Aushänge an den jeweiligen Kirchen.

An dieser Stelle möchte ich bereits herzlich danken für das Engagement der ehrenamtlich Tätigen und aller Spendenden.
Für das Sammelteam Kloster Auderath Pia Groh

Heilig-Rock-Pilgerung, Sonntag 08.05.22

Die “Die Heilig-Rock-Tage“ finden vom 30.04. bis 08.05.2022 statt. Nach zweijähriger Auszeit können wir dieses Jahr (hoffentlich) wieder gen Trier pilgern.

Start ist am Sonntag, 08.05.22 um 07:30 Uhr am Bürgerhaus in Dierscheid.

Die ca. 27 Kilometer lange und bekannte Route führt über den Karl-Kaufmann-Weg durch den schönen Meulenwald bis Quint, hinauf zur Ehranger Heide, über die Kylltalbrücke hoch zum Ehranger Wald bis nach Biewer, weiter entlang der roten Felsen nach Trier. Die Ankunft am Dom ist gegen14:00 Uhr geplant. Anschließender erfolgt die notwendige Stärkung im Restaurant “Zur Glocke“.

Gegen 09:30 Uhr ist eine kurze Rast am Försterhaus Quint und gegen 10:45 Uhr an der Kylltalbrücke in Ehrang vorgesehen. Sowohl in Quint als auch an der Kylltalbrücke besteht die Möglichkeit, sich der Gruppe anzuschließen und die restlichen 12 km (ab Kylltalbrücke) mit zu pilgern. Die Rückfahrt von Trier erfolgt individuell. Ansprechpartner:

Peter Zenner, Telefon 06508-7049 bzw. 0170-38 20 781, per E-Mail: oder Arnold Schuh, 06508-1284,

Männerwallfahrt 2022 nach Klausen

In langer Tradition pilgern Männer in den Abendstunden aus verschiedenen Ortschaften nach Klausen. Sie treffen sich am Samstag, 02. April 2022, in den verschiedenen Ortschaften, beginnen mit einer Meditation und pilgern anschließend sternförmig von Hetzerath, Salmtal und Sehlem zur Wallfahrtskirche nach Klausen. Die Abendmesse zum Abschluss der Wallfahrt beginnt um 22.00 Uhr.

Die Messfeier gestaltet Pater Albert Seul, der auch die Predigt hält. Das diesjährige Wallfahrtsmotto lautet:  “und jetzt erst recht“.

Die Pilger von Hetzerath treffen sich um 19:30 Uhr am Gasthaus Paltzer. Die erste Meditation ist für die Teilnehmer aus Hetzerath und Rivenich gegen 20:15 Uhr in der Pfarrkirche in Rivenich, die zweite Meditation in der Kapelle in Krames.

Die beiden anderen Pilgergruppen starten jeweils um 20:00 Uhr mit einer Meditation in den Pfarrkirchen in Salmtal und Sehlem. Auf dem Weg nach Klausen findet die zweite Meditation für die Salmtaler Gruppe in Pohlbach und für die Sehlemer Pilger in Esch statt.

Von Beginn bis zur Beendigung der Wallfahrt sind die aktuellen Coronaregeln zu beachten.

Die Hin- und Rückfahrten werden privat organisiert.

Eröffnung Eifel-Pilger-Radweg

Nach langer Vorbereitungszeit wurde der Eifel-Pilger-Radweg am 15.08.2021 eröffnet. Corona-bedingt konnte die Veranstaltung leider nicht für alle Interessierten geöffnet werden. Die Strecke von Kloster Himmerod über Klausen bis zur Klostermühle Siebenborn umfasst 45 km. Sie führt auch durch Orte der PG Salmtal und hält eine wunderbare Eifellandschaft bereit. Der Einladung zur Entschleunigung lässt sich gut folgen auf befestigten Wegen und durch inspirierende Impulstafeln an Klöstern, Kirchen und Wegekreuzen.

Die spirituelle Dimension: Gegenüber Pflanzen, die mit ihren Wurzeln an einen festen Standort gebunden sind, ist der Mensch immer wieder unterwegs. Um dies gut bewerkstelligen zu können, bedarf es an Einübung einer Grundhaltung, die beim Pilgern ganz offensichtlich wird: Alles hängt miteinander zusammen und ist auch voneinander abhängig! Der Mensch wird gefordert, indem er eine offene, achtsame und wertschätzende Haltung gegenüber sich selbst und anderen, aber auch gegenüber der gesamten Schöpfung, einnimmt.

Eine unterstützende Voraussetzung ist Dankbarkeit für den Empfang von Geschenken und Veränderung. Denn: nicht alles im Leben ist planbar! Ein Stück Entschleunigung tut gut, um in Kontakt zu kommen mit sich selbst. So erhält die Seele mal wieder die Chance, sich an den schnelllebigen Alltag etwas besser anzupassen und ein inneres Gleichgewicht herzustellen. Dies geschieht durch die Nähe zur Natur, indem die Reize mit allen Sinnen aufgenommen werden. Der Mensch wird ganzheitlich gefordert und erlebt eine Emotionalität, die im Alltag häufig keinen Platz hat. Das Reisen mit wenig Gepäck wirkt befreiend und Loslassen kann spielerisch eingeübt werden. Vertrauen bildet sich und lässt eine ungeahnte Freiheit spürbar werden. Im Kontakt mit mir selbst und mit der gesamten Schöpfung entsteht Spiritualität.

Anfrage an Pilgerpastoral PG Salmtal: Die Herausforderung, etwas zur Ganzheitlichkeit am Weg beizusteuern, um der eigenen Spiritualität Raum zu geben. Christinnen und Christen verstehen sich aus dem Glauben heraus als „pilgerndes Gottesvolk“. Aber viele Menschen machen sich als Wanderer*innen oder Radfahrer*innen auf den Weg und kommen als Pilgernde an, wie sie oft selbst feststellen. Da ist es gleich, ob ich einen Fernpilgerweg an einem Stück gehe oder in mehreren Etappen. Es ist die Haltung, die sich verändert und die Wandlung, die sich beim Menschen allmählich entwickelt.

WIR: Pilgerpastoral der PG Salmtal, vertreten durch Pia Groh (Gemeindereferentin PG Salmtal) in Kooperation mit Jakob Patuschka (St. Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland), beide qualifiziert als geistliche Pilgerbegleitungen aus der Vernetzung der Bistümer Speyer, Limburg und Trier mit weiteren Kooperationspartnern (KEB Westeifel, Dekanat Trier, St. Jakobusbruderschaft Trier e. V. SJB, Schönstattzentrum Trier, St. Jakobusgesellschaft SJG sowie Ehrenamtsförderung im Bischöflichen Generalvikariat Trier).

Unser Anliegen: Bereitstellung von Impulstexten zur Anregung, die eigene Spiritualität zu entdecken. Durch Anekdoten, Geschichten menschlicher Schicksale der Vergangenheit, Gebete und Legenden sowie biblische Bezüge können Pilgernde sich ihrer Biografie und Situation gemäß Gedanken dazu machen. Diese Übungen stehen exemplarisch. Sie können leicht in den Alltag übertragen werden und so zur Bereicherung in der individuellen Persönlichkeitsentwicklung dienen.

Das Leitthema „Wandeln zwischen den Zeiten“ stellt Impulse zur Verfügung „Von unseren Ursprüngen zur Gegenwart“. Sie weisen auf grundsätzliche Fragen hin, wie

Ursprung: Wo kommen wir her?

Gegenwart: Wo führt es uns hin?

Zukunft: Wer werden wir sein?

 Jede Generation hinterlässt Spuren: Welche Spuren hinterlasse ich?
Jede nachfolgende Generation fragt, warum etwas erhalten bzw. restauriert wurde und noch wird: Was ist in welcher Zeit wichtig und warum – auch für mich?
Kann ich meine Ursprünge verleugnen?

  • Wir leben in der Gegenwart durch Weiter-Entwicklung aus Ursprüngen in der Hoffnung / oder sogar im Glauben an Zukunft!
  • An Stationen sind Impulstafeln mit Informationen angebracht. Die Themen ergeben sich aus dem natürlichen Ursprung der markanten Umgebung bzw. der Geschichte.

Es war eine Ehre, die Radpilgergruppe mit einem Pilgersegen auf den Weg von Klausen nach Himmerod zu senden. Dort fand die offizielle Einsegnung des Eifel-Pilger-Radweges in einer abschließenden Feier statt.

Weitere Informationen sind u. a. zu finden unter: Eifel-Pilger-Radweg, Verbandsgemeinde Wittlich-Land und SWR Aktuell.

Pilgertour in Tagesetappen – Klausen bis Tholey

Bitte beachten:

Der 25.07.2021 findet nicht statt. Die Termine mussten zeitlich verlegt werden. Die 1. Etappe beginnt am 08.08.2021. Eine Rückmeldung bei bereits erfolgten Anmeldungen ist erforderlich. Vielen Dank.

Nach der langen Zwangspause im Pilgern mit Gruppen, eröffnen wir die diesjährige Pilgersaison am Gedenktag des Heiligen Jakobus mit einer Tour in vier Etappen von der Wallfahrtskirche Klausen aus. Der Weg führt zur renovierten Benediktinerabtei Tholey mit den berühmten Fenstern des zeitgenössischen Künstlers Gerhard Richter und bietet vielfältige Themen an, die inhaltlich an den Grundgedanken des Pilgerprojekts „Sternenweg“ angelehnt sind:

Entdecken, was verbindet – im Unterwegssein sich selbst erkennen und Frieden stiften.

Achtsam in Bewegung kommen unter Begleitung von Zeitzeugen und sich auf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft besinnen gemäß den Worten aus dem Buch Jeremia 6, 16: 
Haltet an auf dem Weg, den ihr geht;
seht euch um und 
fragt, wie es euren Vorfahren ergangen ist!
Dann wählt den richtigen Weg und
folgt ihm, so wird euer Leben Erfüllung finden!     
(aus: Gute Nachricht Bibel)

Grundsätzliches zur Wegstrecke:

Je nach Ausprägung der Steigungen sind die Etappen herausfordernd. Insgesamt ist eine gute Kondition von Vorteil. Für die Durchführung, inklusive Impulszeiten und Pausen zu körperlicher Erholung und Stärkung, steht jeweils ausreichend Zeit zur Verfügung. Jede Etappe beträgt etwa 17 bis 20 km und führt hauptsächlich durch Wald und Wiesen auf gut begehbarem Untergrund.

  • Etappe 1: Klausen – Neumagen – Römersteig – Leiwen-Zummethof (17 km) am 08.08.2021
  • Etappe 2: Zummethof – Dhrontal – Gedenkstätte Hinzert (18 km) am 05.09.2021
  • Etappe 3: Hinzert – Hermeskeil – Biberpfad – Braunshausen (20 km) am 26.09.2021
  • Etappe 4: Braunshausen – Tholey, Benediktinerabtei St. Mauritius (17 km) am 03.10.2021

Eine Teilnahme an einzelnen Etappen (s. Links) ist möglich.

Etappe 1: Sonntag, 25.07.2021

Wegstrecke: Klausen – Römersteig – Leiwen-Zummethof (ca.17 km)

 

Termin:           08.08.2021 von 9:00 bis 16:00 Uhr
Startpunkt:      Klausen
Zielpunkt:        Leiwen-Zummethof
Level:              herausfordernde Steigungen, mit körperlicher Kondition jedoch gut zu bewältigen
An-/Abreise    sind selbst zu organisieren
Mitzubringen: Tagesverpflegung sowie Sonnen-/Regenschutz, festes Schuhwerk und ausreichend Getränke

Anmeldung für die erste Etappe:

Bitte anmelden per Anmeldeformular (Mail oder Postweg) bis zum 04.08.2021.

Es freuen sich auf die sommerliche Pilgersaison
  Pilgerteam Herbert & Pia Groh
                      in Kooperation mit der Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland

Stellenausschreibung

Der Kirchengemeindeverband Salmtal sucht ab 01.07.2021 für das Pfarrbüro der Pfarreiengemeinschaft in Salmtal eine/n

Pfarrsekretärin/Pfarrsekretär w/m/d
(wöchentliche Arbeitszeit: 10 Stunden)

Ein/e Pfarrsekretär*in ist in vielen Fällen 1. Ansprechpartner*in vor Ort und leistet eine wichtige Vermittlung hin zur Seelsorge.
Wir erwarten einen guten Umgang mit Menschen und eine kaufmännische Berufsausbildung, sowie für die Verwaltungsaufgaben fundierte PC-Kenntnisse in Word und Excel, selbständiges und teamorientiertes Arbeiten und eine dem kirchlichen Dienst entsprechende Lebensführung.

Wir erwarten von den Bewerbern einen aktiven Einsatz für den Schutz von Kindern und Jugendlichen im Rahmen unserer Präventionsordnung.

Die Vergütung erfolgt nach den Richtlinien der Kirchlichen Arbeits- und Vergütungsordnung (KAVO) des Bistums Trier.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 31.05.2021 an das:
Büro der Pfarreiengemeinschaft Salmtal
Moselstraße 31
54528 Salmtal
Tel. 06578/98496-0

Klausen-Wallfahrt „Heckenland Plus“ 2021

Die mittlerweile schon traditionsmäßige Klausen-Wallfahrt der Pfarreien Arenrath, Bruch, Heckenmünster, Heidweiler, Hetzerath, Rivenich und Sehlem, kurz als „Heckenland Plus“ bekannt, kann Corona-bedingt nicht als Sternwallfahrt stattfinden.

Das Pilgeramt zur Wallfahrt „Heckenland Plus“ findet am 02.05.2021 um 15:00 Uhr in der Kirche Klausen unter den geltenden Schutzmaßnahmen statt. Eine Anmeldung ist erforderlich im Pfarrbüro Salmtal bis Freitag, 30.04.2021 (12:00 Uhr).

 

Rückblick Gottesdienst-Parcours

Veranstaltungen mit Gruppen sind nun schon einige Monate undenkbar. Alternativ zum traditionellen Messdiener-Tag bestand mit dem Liturgie-Parcours eine Möglichkeit, sich bei individuellen Besuchszeiten mit den Diensten von Ministrant*innen auseinanderzusetzen. Die Handreichungen zu den einzelnen Themen als „Hosentaschen-Büchlein“ haben ein praktisches Format. Sie können jederzeit mitgenommen und Inhalte somit überall aufgefrischt werden. Mit der feierlichen Beauftragung von neuen Messdienern und Ehrung für 10-jährige Dienste wurde der Liturgie-Parcours in der Kirche Sehlem beendet.

Verschiebungen von Erstkommunion-Feiern und stark einschränkende Schutzkonzepte ließen die Beauftragung neuer Messdiener in die PG Salmtal nicht in gewohnter Weise zu. Zurzeit sind die Dienste nur eingeschränkt und Gruppentreffen gar nicht möglich. Deshalb bot sich mit dem Liturgie-Parcours eine Gelegenheit, Wissen auf individuelle Weise anzueignen bzw. aufzufrischen. Vielen Dank für die überaus positiven Rückmeldungen zum Parcours – auch von Nicht-Messdienern. Dies ist Motivation in schwierigen Zeiten eingeschränkter Kontaktmöglichkeiten!

Vier von 20 interessierten neuen Messdienern haben die Gelegenheit genutzt, in die große Dienstgemeinschaft aufgenommen zu werden. Sie absolvierten den Gottesdienst-Parcours unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen mit fachkundiger Begleitung. Zwei Jugendliche nutzten zu anderer Zeit die Möglichkeit, Dank für 10-jährigen Messdienerdienst entgegenzunehmen.

Wir danken herzlich allen, die sich in irgendeiner Weise an diesem Parcours beteiligt haben – sei es in Planung, Durchführung oder individueller Nutzung!

Sicherlich ergibt sich wieder eine Möglichkeit, die interessierten Kinder in die große Messdiener-Gemeinschaft aufzunehmen – in welcher Form auch immer. Hoffnungsvoll sehen wir in die Zukunft und wünschen alles Gute. Carsten und Pia.

 

Gottesdienst-Parcours

Lust auf einen Parcours, an dem verschiedene Stationen durchlaufen werden und ganz nebenbei der Gottesdienst besser verstanden wird?
Dann bist du hier genau richtig: Dinge ausprobieren, Material bearbeiten und auch mit nach Hause nehmen.

Wir haben einen Parcours gestaltet, bei dem du lernen, erzählen, aber auch ausprobieren kannst, was für den Messdiener-Dienst wichtig ist. Es geht u. a. um Dienste, z. B. bei Messe, Taufe, Hochzeit und Beerdigung, aber auch um die Bedeutung von Geheimcodes. Die verschiedenen Stationen sind so aufgebaut, dass die Hygiene- und Schutzmaßnahmen in der Corona-Zeit ohne Probleme einzuhalten sind. Im Durchlauf der Stationen gestaltet sich wie von selbst ein individueller Gottesdienst. Verschiedene Aufgaben können selbstständig bearbeitet werden. Dies führt zur Verinnerlichung der einzelnen Themen. Sogenannte „Hosentaschen-Büchlein“ sind thematisch v. a. an den verschiedenen Diensten der Messdiener orientiert und können gerne mitgenommen werden.

Termin:    14.-20. Februar 2021

Ort:        Kirche Sehlem (täglich geöffnet)

Bei Interesse an einer begleiteten Führung durch die Stationen bitten wir um frühzeitige Terminvereinbarung.

Vielen Dank und Gottes Segen!

 

St. Martin in Zeiten mit Corona

In Zeiten der Pandemie wurde der Martinstag vielerorts anders gestaltet als wir es gewohnt waren. In Dreis haben Kita und Ortsgemeinde gemeinsam eine schöne Alternative zum Martinsumzug für die Kinder organisieren können. Am 11.11.2020 besuchte St. Martin zuerst unsere Kleinen aus dem Nestbereich. Auf dem Außengelände der Kita wurde St. Martin mit großen Kinderaugen empfangen. Wer hätte schon damit gerechnet, dass an diesem Morgen ein Pferd auf unserem Spielplatz steht? Natürlich hatte St. Martin auch für jedes Kind eine leckere Martinsbrezel dabei. Diese wurde gleich an Ort und Stelle verputzt.

Nachdem St. Martin anschließend die Grundschulkinder besucht hatte, machte er sich auf den Weg zu unseren Großen Kita-Kindern in den Wald. Bei der Schutzhütte hatten die Kinder und Erzieherinnen am Morgen bereits ein großes Martinsfeuer vorbereitet, um St. Martin gebührend zu empfangen. Bei Kakao und Tee warteten sie gespannt auf seine Ankunft. Unsere Großen empfingen St. Martin mit einem Martinslied. Martin teilte mit seinem Schwert den roten Mantel und bot diesen einem „frierenden“ Kind an.

An der frischen Waldluft schmeckten die Brezeln den Kindern besonders gut.

Auf diesem Wege möchten wir uns herzlich bei der Ortsgemeinde Dreis für die tolle Unterstützung und das Bereitstellen der Brezeln bedanken. Unser besonderer Dank gilt natürlich unserem St. Martin, Josef Hansen und seinen Helfern.

Mosel-Camino 6. Etappe

Jakobsweg regional – Geführte Pilgerwanderungen in sechs Einzeletappen zwischen Zell und Trier

Von Koblenz-Stolzenfels aus führt der sog. Mosel-Camino nach Trier zum Apostelgrab des heiligen Matthias. Der Fernpilgerweg lässt sich gut in einzelne Tagesetappen aufteilen. Wir bieten insgesamt sechs Pilgerwanderungen in unserer Region zwischen Zell und Trier an. Eine Teilnahme ist für einzelne Etappen ebenso möglich wie für einen zusammenhängenden Pilgerweg. Die vorletzte Etappe führt von Schweich nach Trier-Biewer.

Pilgern, ein innerer Weg
> abwechslungsreiche Tal- und Höhenwege mit Weinbergen und Wäldern, Weiden und Streuobstwiesen
> teils steile, aber mit ausreichend Kondition und Trittsicherheit zu bewältigende Aufstiege mit spektakulären Ausblicken
> kulturhistorische Sehenswürdigkeiten: Kirchen, Klöster und Kapellen im Wechsel mit mittelalterlichen Burgen und Ruinen

Durch die von Natur und Mensch vorgegebene, manchmal stark herausfordernde, Struktur bietet der Weg alle Voraussetzungen für Pilgerwanderungen:
Bewusstes Gehen, ergänzt durch kurze Impulse, wertet den äußeren Weg über Reflexion des eigenen Lebensweges zu einem inneren und somit ganz persönlichen Weg auf.

Letzte Etappe von Biewer über Markusberg nach St. Matthias, Trier (12-14 km)

Mittlerweile gehen die Veränderungen aufgrund der Corona-Pandemie im Alltag schon mit einer gewissen Routine einher. Wir werden zukünftig in allen Bereichen eine Art „neue Normalität“ entwickeln müssen – so auch im Pilgerwesen. Durch die teils anstrengenden Passagen auf dem Mosel-Camino wird der Körper stark gefordert und es ist unangenehm, die komplette Strecke mit Mund-Nasen-Schutz zu bewältigen. Außerdem kann es in größeren Gruppen schwierig werden, den geforderten Mindestabstand auf dem Weg einzuhalten. Aus diesem Grund wird die Fortsetzung der Tagesetappen auf dem Mosel-Camino mit höchstens 15 Teilnehmenden starten unter Einhaltung der corona-bedingten Hygieneregeln.

Termin               25.10.2020 von 9:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Treffpunkt:        Trier-Biewer, Jakobsbrunnen (VRT-Haltestelle Donaustr.)

Tagesziel:          St. Matthias, Trier (VRT-Haltestelle St. Matthias, Kirche –> Parkplätze vorhanden)

Schwierigkeit    ausreichendes Maß an Kondition und Trittsicherheit erforderlich

Ausrüstung       der Witterung angepasste Outdoorkleidung, festes Schuhwerk, Sonnen- bzw. Regenschutz, evtl. Trekking-Stöcke, Mund-Nasen-Maske

Verpflegung      Rucksack mit Tagesverpflegung sowie persönliche Medikamente/Desinfektionsmittel sind selbst mitzubringen

Kosten               eigenverantwortliche An-/Abreise (Parkmöglichkeiten in St. Matthias, Kirche; VRT-Anfahrt nach Biewer möglich); evtl. Erwerb eines regionalen Pilgerausweises der Jakobusgesellschaft (Mitglieder kostenlos/Nichtmitglieder 4,00 €; Einkehrmöglichkeit)

 

Anmeldeverfahren

Aus organisatorischen Gründen ist eine schriftliche Anmeldung mit vollständiger Adresse und Telefonnummer/Mailadresse (s. Formular) erforderlich. Die Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt. Es wird eine Warteliste angelegt.

Anmeldeformular herunterladen

Anmeldeschluss 21.10.2020

Leitung              Herbert und Pia Groh

Kooperationen St. Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz – Saarland; Regionalgruppe Schaumberger Land und KEB