Pfarreien

Eröffnung Eifel-Pilger-Radweg

Nach langer Vorbereitungszeit wurde der Eifel-Pilger-Radweg am 15.08.2021 eröffnet. Corona-bedingt konnte die Veranstaltung leider nicht für alle Interessierten geöffnet werden. Die Strecke von Kloster Himmerod über Klausen bis zur Klostermühle Siebenborn umfasst 45 km. Sie führt auch durch Orte der PG Salmtal und hält eine wunderbare Eifellandschaft bereit. Der Einladung zur Entschleunigung lässt sich gut folgen auf befestigten Wegen und durch inspirierende Impulstafeln an Klöstern, Kirchen und Wegekreuzen.

Die spirituelle Dimension: Gegenüber Pflanzen, die mit ihren Wurzeln an einen festen Standort gebunden sind, ist der Mensch immer wieder unterwegs. Um dies gut bewerkstelligen zu können, bedarf es an Einübung einer Grundhaltung, die beim Pilgern ganz offensichtlich wird: Alles hängt miteinander zusammen und ist auch voneinander abhängig! Der Mensch wird gefordert, indem er eine offene, achtsame und wertschätzende Haltung gegenüber sich selbst und anderen, aber auch gegenüber der gesamten Schöpfung, einnimmt.

Eine unterstützende Voraussetzung ist Dankbarkeit für den Empfang von Geschenken und Veränderung. Denn: nicht alles im Leben ist planbar! Ein Stück Entschleunigung tut gut, um in Kontakt zu kommen mit sich selbst. So erhält die Seele mal wieder die Chance, sich an den schnelllebigen Alltag etwas besser anzupassen und ein inneres Gleichgewicht herzustellen. Dies geschieht durch die Nähe zur Natur, indem die Reize mit allen Sinnen aufgenommen werden. Der Mensch wird ganzheitlich gefordert und erlebt eine Emotionalität, die im Alltag häufig keinen Platz hat. Das Reisen mit wenig Gepäck wirkt befreiend und Loslassen kann spielerisch eingeübt werden. Vertrauen bildet sich und lässt eine ungeahnte Freiheit spürbar werden. Im Kontakt mit mir selbst und mit der gesamten Schöpfung entsteht Spiritualität.

Anfrage an Pilgerpastoral PG Salmtal: Die Herausforderung, etwas zur Ganzheitlichkeit am Weg beizusteuern, um der eigenen Spiritualität Raum zu geben. Christinnen und Christen verstehen sich aus dem Glauben heraus als „pilgerndes Gottesvolk“. Aber viele Menschen machen sich als Wanderer*innen oder Radfahrer*innen auf den Weg und kommen als Pilgernde an, wie sie oft selbst feststellen. Da ist es gleich, ob ich einen Fernpilgerweg an einem Stück gehe oder in mehreren Etappen. Es ist die Haltung, die sich verändert und die Wandlung, die sich beim Menschen allmählich entwickelt.

WIR: Pilgerpastoral der PG Salmtal, vertreten durch Pia Groh (Gemeindereferentin PG Salmtal) in Kooperation mit Jakob Patuschka (St. Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland), beide qualifiziert als geistliche Pilgerbegleitungen aus der Vernetzung der Bistümer Speyer, Limburg und Trier mit weiteren Kooperationspartnern (KEB Westeifel, Dekanat Trier, St. Jakobusbruderschaft Trier e. V. SJB, Schönstattzentrum Trier, St. Jakobusgesellschaft SJG sowie Ehrenamtsförderung im Bischöflichen Generalvikariat Trier).

Unser Anliegen: Bereitstellung von Impulstexten zur Anregung, die eigene Spiritualität zu entdecken. Durch Anekdoten, Geschichten menschlicher Schicksale der Vergangenheit, Gebete und Legenden sowie biblische Bezüge können Pilgernde sich ihrer Biografie und Situation gemäß Gedanken dazu machen. Diese Übungen stehen exemplarisch. Sie können leicht in den Alltag übertragen werden und so zur Bereicherung in der individuellen Persönlichkeitsentwicklung dienen.

Das Leitthema „Wandeln zwischen den Zeiten“ stellt Impulse zur Verfügung „Von unseren Ursprüngen zur Gegenwart“. Sie weisen auf grundsätzliche Fragen hin, wie

Ursprung: Wo kommen wir her?

Gegenwart: Wo führt es uns hin?

Zukunft: Wer werden wir sein?

 Jede Generation hinterlässt Spuren: Welche Spuren hinterlasse ich?
Jede nachfolgende Generation fragt, warum etwas erhalten bzw. restauriert wurde und noch wird: Was ist in welcher Zeit wichtig und warum – auch für mich?
Kann ich meine Ursprünge verleugnen?

  • Wir leben in der Gegenwart durch Weiter-Entwicklung aus Ursprüngen in der Hoffnung / oder sogar im Glauben an Zukunft!
  • An Stationen sind Impulstafeln mit Informationen angebracht. Die Themen ergeben sich aus dem natürlichen Ursprung der markanten Umgebung bzw. der Geschichte.

Es war eine Ehre, die Radpilgergruppe mit einem Pilgersegen auf den Weg von Klausen nach Himmerod zu senden. Dort fand die offizielle Einsegnung des Eifel-Pilger-Radweges in einer abschließenden Feier statt.

Weitere Informationen sind u. a. zu finden unter: Eifel-Pilger-Radweg, Verbandsgemeinde Wittlich-Land und SWR Aktuell.

Pilgertour in Tagesetappen – Klausen bis Tholey

Bitte beachten:

Der 25.07.2021 findet nicht statt. Die Termine mussten zeitlich verlegt werden. Die 1. Etappe beginnt am 08.08.2021. Eine Rückmeldung bei bereits erfolgten Anmeldungen ist erforderlich. Vielen Dank.

Nach der langen Zwangspause im Pilgern mit Gruppen, eröffnen wir die diesjährige Pilgersaison am Gedenktag des Heiligen Jakobus mit einer Tour in vier Etappen von der Wallfahrtskirche Klausen aus. Der Weg führt zur renovierten Benediktinerabtei Tholey mit den berühmten Fenstern des zeitgenössischen Künstlers Gerhard Richter und bietet vielfältige Themen an, die inhaltlich an den Grundgedanken des Pilgerprojekts „Sternenweg“ angelehnt sind:

Entdecken, was verbindet – im Unterwegssein sich selbst erkennen und Frieden stiften.

Achtsam in Bewegung kommen unter Begleitung von Zeitzeugen und sich auf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft besinnen gemäß den Worten aus dem Buch Jeremia 6, 16: 
Haltet an auf dem Weg, den ihr geht;
seht euch um und 
fragt, wie es euren Vorfahren ergangen ist!
Dann wählt den richtigen Weg und
folgt ihm, so wird euer Leben Erfüllung finden!     
(aus: Gute Nachricht Bibel)

Grundsätzliches zur Wegstrecke:

Je nach Ausprägung der Steigungen sind die Etappen herausfordernd. Insgesamt ist eine gute Kondition von Vorteil. Für die Durchführung, inklusive Impulszeiten und Pausen zu körperlicher Erholung und Stärkung, steht jeweils ausreichend Zeit zur Verfügung. Jede Etappe beträgt etwa 17 bis 20 km und führt hauptsächlich durch Wald und Wiesen auf gut begehbarem Untergrund.

  • Etappe 1: Klausen – Neumagen – Römersteig – Leiwen-Zummethof (17 km) am 08.08.2021
  • Etappe 2: Zummethof – Dhrontal – Gedenkstätte Hinzert (18 km) am 05.09.2021
  • Etappe 3: Hinzert – Hermeskeil – Biberpfad – Braunshausen (20 km) am 26.09.2021
  • Etappe 4: Braunshausen – Tholey, Benediktinerabtei St. Mauritius (17 km) am 03.10.2021

Eine Teilnahme an einzelnen Etappen (s. Links) ist möglich.

Etappe 1: Sonntag, 25.07.2021

Wegstrecke: Klausen – Römersteig – Leiwen-Zummethof (ca.17 km)

 

Termin:           08.08.2021 von 9:00 bis 16:00 Uhr
Startpunkt:      Klausen
Zielpunkt:        Leiwen-Zummethof
Level:              herausfordernde Steigungen, mit körperlicher Kondition jedoch gut zu bewältigen
An-/Abreise    sind selbst zu organisieren
Mitzubringen: Tagesverpflegung sowie Sonnen-/Regenschutz, festes Schuhwerk und ausreichend Getränke

Anmeldung für die erste Etappe:

Bitte anmelden per Anmeldeformular (Mail oder Postweg) bis zum 04.08.2021.

Es freuen sich auf die sommerliche Pilgersaison
  Pilgerteam Herbert & Pia Groh
                      in Kooperation mit der Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland

Stellenausschreibung

Der Kirchengemeindeverband Salmtal sucht ab 01.07.2021 für das Pfarrbüro der Pfarreiengemeinschaft in Salmtal eine/n

Pfarrsekretärin/Pfarrsekretär w/m/d
(wöchentliche Arbeitszeit: 10 Stunden)

Ein/e Pfarrsekretär*in ist in vielen Fällen 1. Ansprechpartner*in vor Ort und leistet eine wichtige Vermittlung hin zur Seelsorge.
Wir erwarten einen guten Umgang mit Menschen und eine kaufmännische Berufsausbildung, sowie für die Verwaltungsaufgaben fundierte PC-Kenntnisse in Word und Excel, selbständiges und teamorientiertes Arbeiten und eine dem kirchlichen Dienst entsprechende Lebensführung.

Wir erwarten von den Bewerbern einen aktiven Einsatz für den Schutz von Kindern und Jugendlichen im Rahmen unserer Präventionsordnung.

Die Vergütung erfolgt nach den Richtlinien der Kirchlichen Arbeits- und Vergütungsordnung (KAVO) des Bistums Trier.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 31.05.2021 an das:
Büro der Pfarreiengemeinschaft Salmtal
Moselstraße 31
54528 Salmtal
Tel. 06578/98496-0

Klausen-Wallfahrt „Heckenland Plus“ 2021

Die mittlerweile schon traditionsmäßige Klausen-Wallfahrt der Pfarreien Arenrath, Bruch, Heckenmünster, Heidweiler, Hetzerath, Rivenich und Sehlem, kurz als „Heckenland Plus“ bekannt, kann Corona-bedingt nicht als Sternwallfahrt stattfinden.

Das Pilgeramt zur Wallfahrt „Heckenland Plus“ findet am 02.05.2021 um 15:00 Uhr in der Kirche Klausen unter den geltenden Schutzmaßnahmen statt. Eine Anmeldung ist erforderlich im Pfarrbüro Salmtal bis Freitag, 30.04.2021 (12:00 Uhr).

 

Rückblick Gottesdienst-Parcours

Veranstaltungen mit Gruppen sind nun schon einige Monate undenkbar. Alternativ zum traditionellen Messdiener-Tag bestand mit dem Liturgie-Parcours eine Möglichkeit, sich bei individuellen Besuchszeiten mit den Diensten von Ministrant*innen auseinanderzusetzen. Die Handreichungen zu den einzelnen Themen als „Hosentaschen-Büchlein“ haben ein praktisches Format. Sie können jederzeit mitgenommen und Inhalte somit überall aufgefrischt werden. Mit der feierlichen Beauftragung von neuen Messdienern und Ehrung für 10-jährige Dienste wurde der Liturgie-Parcours in der Kirche Sehlem beendet.

Verschiebungen von Erstkommunion-Feiern und stark einschränkende Schutzkonzepte ließen die Beauftragung neuer Messdiener in die PG Salmtal nicht in gewohnter Weise zu. Zurzeit sind die Dienste nur eingeschränkt und Gruppentreffen gar nicht möglich. Deshalb bot sich mit dem Liturgie-Parcours eine Gelegenheit, Wissen auf individuelle Weise anzueignen bzw. aufzufrischen. Vielen Dank für die überaus positiven Rückmeldungen zum Parcours – auch von Nicht-Messdienern. Dies ist Motivation in schwierigen Zeiten eingeschränkter Kontaktmöglichkeiten!

Vier von 20 interessierten neuen Messdienern haben die Gelegenheit genutzt, in die große Dienstgemeinschaft aufgenommen zu werden. Sie absolvierten den Gottesdienst-Parcours unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen mit fachkundiger Begleitung. Zwei Jugendliche nutzten zu anderer Zeit die Möglichkeit, Dank für 10-jährigen Messdienerdienst entgegenzunehmen.

Wir danken herzlich allen, die sich in irgendeiner Weise an diesem Parcours beteiligt haben – sei es in Planung, Durchführung oder individueller Nutzung!

Sicherlich ergibt sich wieder eine Möglichkeit, die interessierten Kinder in die große Messdiener-Gemeinschaft aufzunehmen – in welcher Form auch immer. Hoffnungsvoll sehen wir in die Zukunft und wünschen alles Gute. Carsten und Pia.

 

Gottesdienst-Parcours

Lust auf einen Parcours, an dem verschiedene Stationen durchlaufen werden und ganz nebenbei der Gottesdienst besser verstanden wird?
Dann bist du hier genau richtig: Dinge ausprobieren, Material bearbeiten und auch mit nach Hause nehmen.

Wir haben einen Parcours gestaltet, bei dem du lernen, erzählen, aber auch ausprobieren kannst, was für den Messdiener-Dienst wichtig ist. Es geht u. a. um Dienste, z. B. bei Messe, Taufe, Hochzeit und Beerdigung, aber auch um die Bedeutung von Geheimcodes. Die verschiedenen Stationen sind so aufgebaut, dass die Hygiene- und Schutzmaßnahmen in der Corona-Zeit ohne Probleme einzuhalten sind. Im Durchlauf der Stationen gestaltet sich wie von selbst ein individueller Gottesdienst. Verschiedene Aufgaben können selbstständig bearbeitet werden. Dies führt zur Verinnerlichung der einzelnen Themen. Sogenannte „Hosentaschen-Büchlein“ sind thematisch v. a. an den verschiedenen Diensten der Messdiener orientiert und können gerne mitgenommen werden.

Termin:    14.-20. Februar 2021

Ort:        Kirche Sehlem (täglich geöffnet)

Bei Interesse an einer begleiteten Führung durch die Stationen bitten wir um frühzeitige Terminvereinbarung.

Vielen Dank und Gottes Segen!

 

St. Martin in Zeiten mit Corona

In Zeiten der Pandemie wurde der Martinstag vielerorts anders gestaltet als wir es gewohnt waren. In Dreis haben Kita und Ortsgemeinde gemeinsam eine schöne Alternative zum Martinsumzug für die Kinder organisieren können. Am 11.11.2020 besuchte St. Martin zuerst unsere Kleinen aus dem Nestbereich. Auf dem Außengelände der Kita wurde St. Martin mit großen Kinderaugen empfangen. Wer hätte schon damit gerechnet, dass an diesem Morgen ein Pferd auf unserem Spielplatz steht? Natürlich hatte St. Martin auch für jedes Kind eine leckere Martinsbrezel dabei. Diese wurde gleich an Ort und Stelle verputzt.

Nachdem St. Martin anschließend die Grundschulkinder besucht hatte, machte er sich auf den Weg zu unseren Großen Kita-Kindern in den Wald. Bei der Schutzhütte hatten die Kinder und Erzieherinnen am Morgen bereits ein großes Martinsfeuer vorbereitet, um St. Martin gebührend zu empfangen. Bei Kakao und Tee warteten sie gespannt auf seine Ankunft. Unsere Großen empfingen St. Martin mit einem Martinslied. Martin teilte mit seinem Schwert den roten Mantel und bot diesen einem „frierenden“ Kind an.

An der frischen Waldluft schmeckten die Brezeln den Kindern besonders gut.

Auf diesem Wege möchten wir uns herzlich bei der Ortsgemeinde Dreis für die tolle Unterstützung und das Bereitstellen der Brezeln bedanken. Unser besonderer Dank gilt natürlich unserem St. Martin, Josef Hansen und seinen Helfern.

Mosel-Camino 6. Etappe

Jakobsweg regional – Geführte Pilgerwanderungen in sechs Einzeletappen zwischen Zell und Trier

Von Koblenz-Stolzenfels aus führt der sog. Mosel-Camino nach Trier zum Apostelgrab des heiligen Matthias. Der Fernpilgerweg lässt sich gut in einzelne Tagesetappen aufteilen. Wir bieten insgesamt sechs Pilgerwanderungen in unserer Region zwischen Zell und Trier an. Eine Teilnahme ist für einzelne Etappen ebenso möglich wie für einen zusammenhängenden Pilgerweg. Die vorletzte Etappe führt von Schweich nach Trier-Biewer.

Pilgern, ein innerer Weg
> abwechslungsreiche Tal- und Höhenwege mit Weinbergen und Wäldern, Weiden und Streuobstwiesen
> teils steile, aber mit ausreichend Kondition und Trittsicherheit zu bewältigende Aufstiege mit spektakulären Ausblicken
> kulturhistorische Sehenswürdigkeiten: Kirchen, Klöster und Kapellen im Wechsel mit mittelalterlichen Burgen und Ruinen

Durch die von Natur und Mensch vorgegebene, manchmal stark herausfordernde, Struktur bietet der Weg alle Voraussetzungen für Pilgerwanderungen:
Bewusstes Gehen, ergänzt durch kurze Impulse, wertet den äußeren Weg über Reflexion des eigenen Lebensweges zu einem inneren und somit ganz persönlichen Weg auf.

Letzte Etappe von Biewer über Markusberg nach St. Matthias, Trier (12-14 km)

Mittlerweile gehen die Veränderungen aufgrund der Corona-Pandemie im Alltag schon mit einer gewissen Routine einher. Wir werden zukünftig in allen Bereichen eine Art „neue Normalität“ entwickeln müssen – so auch im Pilgerwesen. Durch die teils anstrengenden Passagen auf dem Mosel-Camino wird der Körper stark gefordert und es ist unangenehm, die komplette Strecke mit Mund-Nasen-Schutz zu bewältigen. Außerdem kann es in größeren Gruppen schwierig werden, den geforderten Mindestabstand auf dem Weg einzuhalten. Aus diesem Grund wird die Fortsetzung der Tagesetappen auf dem Mosel-Camino mit höchstens 15 Teilnehmenden starten unter Einhaltung der corona-bedingten Hygieneregeln.

Termin               25.10.2020 von 9:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Treffpunkt:        Trier-Biewer, Jakobsbrunnen (VRT-Haltestelle Donaustr.)

Tagesziel:          St. Matthias, Trier (VRT-Haltestelle St. Matthias, Kirche –> Parkplätze vorhanden)

Schwierigkeit    ausreichendes Maß an Kondition und Trittsicherheit erforderlich

Ausrüstung       der Witterung angepasste Outdoorkleidung, festes Schuhwerk, Sonnen- bzw. Regenschutz, evtl. Trekking-Stöcke, Mund-Nasen-Maske

Verpflegung      Rucksack mit Tagesverpflegung sowie persönliche Medikamente/Desinfektionsmittel sind selbst mitzubringen

Kosten               eigenverantwortliche An-/Abreise (Parkmöglichkeiten in St. Matthias, Kirche; VRT-Anfahrt nach Biewer möglich); evtl. Erwerb eines regionalen Pilgerausweises der Jakobusgesellschaft (Mitglieder kostenlos/Nichtmitglieder 4,00 €; Einkehrmöglichkeit)

 

Anmeldeverfahren

Aus organisatorischen Gründen ist eine schriftliche Anmeldung mit vollständiger Adresse und Telefonnummer/Mailadresse (s. Formular) erforderlich. Die Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt. Es wird eine Warteliste angelegt.

Anmeldeformular herunterladen

Anmeldeschluss 21.10.2020

Leitung              Herbert und Pia Groh

Kooperationen St. Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz – Saarland; Regionalgruppe Schaumberger Land und KEB

 

Erntedank-Parcours in Arenrath

Aufgrund der Corona Situation ist es leider schwierig geworden Familiengottesdienste miteinander zu feiern, da unsere Kirchen nur eine begrenzte Kapazität aufweisen. Gerade zum Erntedankfest hatte dies bisher in vielen Kirchen eine schöne Tradition. Daher hat sich der Familiengottesdienstkreis Arenrath etwas Besonderes zum Erntedank einfallen lassen:

Vom 05.-11.Oktober 2020 steht großen und kleinen Leuten ein Erntedankparcours mit Stationen zu den Öffnungszeiten der Arenrather Kirche von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr zur Verfügung. Die kleinen Stationen können abgegangen werden und wollen mit kleinen Anregungen, Anleitungen zu Aktionen, kleinen „Give Aways“ zu verschiedenen Themen rund um Erntedank, dieses Fest den kleinen, aber auch den großen Leuten erleb-, fühlbarer und bewusster machen.

Auf Euren Besuch freut sich das Team des Familiengottesdienstkreises Arenrath !

(Bitte achtet beim Begehen auf die Abstandregel. Händedesinfektionsmittel stehen ebenso zur Verfügung.)                 Gemeindereferentin Beate von Wiecki-Wiertz

Erstkommunionvorbereitung 2021

Den Familien, in denen traditionell im nächsten Jahr die Erstkommunion gefeiert werden soll, ist ein erstes Anschreiben zugegangen.

Schon an dieser Stelle laden wir ein zu den ersten Elternabenden, die Corona bedingt in diesem Jahr auf Dorfebene stattfinden. Hier zum Vormerken die schon festgelegten Termine:

01.10.                  19.00 Uhr  für Klausen         im Pfarrsaal in Klausen

05.10.                  19.00 Uhr  für Sehlem           im Pfarrsaal in Klausen

05.10.                  20.00 Uhr  für Heidweiler, Gladbach, Arenrath und Niersbach

in der Kirche in Gladbach

06.10                   19.00 Uhr  für Rivenich        im Pfarrsaal in Klausen

06.10.                  19.00 Uhr  für Dreis              in der Kirche in Dreis

07.10                   20.00 Uhr  für Salmtal           in der Kirche in Dörbach

09.10.                  19.00 Uhr  für Hetzerath      in der Kirche in Hetzerath

Wenn Sie den Brief nicht erhalten haben, melden Sie sich bitte im Pfarrbüro!

Wallfahrten nach Klausen

Zurzeit dürfen keine gemeinsamen Wallfahrten nach Klausen stattfinden; deshalb laden wir herzlich ein, sich individuell auf den Weg nach Klausen zu machen und dort an den Pilgergottesdiensten teilzunehmen:

für Salmtal am Sonntag, 06.09.2020 um 10:30 Uhr

für Dreis am Sonntag, 20.09.2020 um 15:00 Uhr

Mosel-Camino 5. Etappe

Jakobsweg regional – Geführte Pilgerwanderungen in sechs Einzeletappen zwischen Zell und Trier

Von Koblenz-Stolzenfels aus führt der sog. Mosel-Camino nach Trier zum Apostelgrab des heiligen Matthias. Der Fernpilgerweg lässt sich gut in einzelne Tagesetappen aufteilen. Wir bieten insgesamt sechs Pilgerwanderungen in unserer Region zwischen Zell und Trier an. Eine Teilnahme ist für einzelne Etappen ebenso möglich wie für einen zusammenhängenden Pilgerweg. Die vorletzte Etappe führt von Schweich nach Trier-Biewer.

Pilgern, ein innerer Weg
> abwechslungsreiche Tal- und Höhenwege mit Weinbergen und Wäldern, Weiden und Streuobstwiesen
> teils steile, aber mit ausreichend Kondition und Trittsicherheit zu bewältigende Aufstiege mit spektakulären Ausblicken
> kulturhistorische Sehenswürdigkeiten: Kirchen, Klöster und Kapellen im Wechsel mit mittelalterlichen Burgen und Ruinen

Durch die von Natur und Mensch vorgegebene Struktur bietet der Weg alle Voraussetzungen für Pilgerwanderungen:
Bewusstes Gehen, ergänzt durch kurze Impulse, wertet den äußeren Weg über Reflexion des eigenen Lebensweges zu einem inneren und somit ganz persönlichen Weg auf.

Vorletzte Etappe von Schweich nach Trier-Biewer (14 km)

Mittlerweile gehen die Veränderungen aufgrund der Corona-Pandemie im Alltag schon mit einer gewissen Routine einher. Wir werden zukünftig in allen Bereichen eine Art „neue Normalität“ entwickeln müssen – so auch im Pilgerwesen. Durch die teils anstrengenden Passagen auf dem Mosel-Camino wird der Körper stark gefordert und es ist unangenehm, die komplette Strecke mit Mund-Nasen-Schutz zu bewältigen. Außerdem kann es in größeren Gruppen schwierig werden, den geforderten Mindestabstand auf dem Weg einzuhalten. Aus diesem Grund wird die Fortsetzung der Tagesetappen auf dem Mosel-Camino mit höchstens 15 Teilnehmenden starten unter Einhaltung der corona-bedingten Hygieneregeln.

Termin               13.09.2020 von 9:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Treffpunkt:        Schweich, Kirche St. Martin (VRT-Haltestelle Altes Weinhaus)

Tagesziel:          Trier-Biewer, Jakobsbrunnen (VRT-Haltestelle Donaustr.)

Schwierigkeit    ausreichendes Maß an Kondition und Trittsicherheit erforderlich

Ausrüstung       der Witterung angepasste Outdoorkleidung, festes Schuhwerk, Sonnen- bzw. Regenschutz, evtl. Trekking-Stöcke, Mund-Nasen-Maske

Verpflegung      Rucksack mit Tagesverpflegung sowie persönliche Medikamente/Desinfektionsmittel sind selbst mitzubringen

Kosten               eigenverantwortliche An-/Abreise (Rückfahrt mit öffentlichem Bus nach Schweich für 3,-€/Person möglich); evtl. Erwerb eines regionalen Pilgerausweises der Jakobusgesellschaft (Mitglieder kostenlos/Nichtmitglieder 4,00 €); evtl. gemeinsame Einkehr

 

Anmeldeverfahren Aus organisatorischen Gründen ist eine schriftliche Anmeldung mit vollständiger Adresse und Telefonnummer/Mailadresse (s. Formular) erforderlich. Die Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

Anmeldeformular herunterladen

Anmeldeschluss 10.09.2020

Leitung              Herbert und Pia Groh

Kooperationen St. Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz – Saarland; Regionalgruppe Schaumberger Land und KEB