Pfarreien

Wallfahrten nach Klausen

Zurzeit dürfen keine gemeinsamen Wallfahrten nach Klausen stattfinden; deshalb laden wir herzlich ein, sich individuell auf den Weg nach Klausen zu machen und dort an den Pilgergottesdiensten teilzunehmen:

für Salmtal am Sonntag, 06.09.2020 um 10:30 Uhr

für Dreis am Sonntag, 20.09.2020 um 15:00 Uhr

Stellenausschreibung

Der Kirchengemeindeverband Salmtal sucht für die Filialkirche in Esch ab 01.10.2020

eine/n Küster/in und Reinigungskraft m/w/d.

Der Beschäftigungsumfang beträgt insgesamt wöchentlich 1,25 Stunden.
Die Anstellung und Vergütung erfolgt nach den Richtlinien der Kirchlichen Arbeits-und Vergütungsordnung (KAVO) des Bistums Trier.
Wir erwarten von den Bewerbern eine Identifikation mit den Aufgaben und Werten der katholischen Kirche und einen aktiven Einsatz für den Schutz von Kindern und Jugendlichen im Rahmen unserer Präventionsordnung.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte an das
Kath. Pfarramt Salmtal, Moselstraße 31, 54528 Salmtal, Tel. 06578/98496-0

Stellenausschreibung

Der Kirchengemeindeverband Salmtal sucht für die

Pfarrkirche in Arenrath und die Filialkirche in Niersbach ab sofort

eine/n Organist/in m/w/d.

Der Beschäftigungsumfang beträgt wöchentlich insgesamt 2,50 Stunden.
Die Anstellung und Vergütung erfolgt nach den Richtlinien der Kirchlichen Arbeits-und Vergütungsordnung (KAVO) des Bistums Trier.
Wir erwarten von den Bewerbern eine Identifikation mit den Aufgaben und Werten der katholischen Kirche und einen aktiven Einsatz für den Schutz von Kindern und Jugendlichen im Rahmen unserer Präventionsordnung.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte an das
Kath. Pfarramt Salmtal, Moselstraße 31, 54528 Salmtal, Tel. 06578/98496-0

Mosel-Camino 5. Etappe

Jakobsweg regional – Geführte Pilgerwanderungen in sechs Einzeletappen zwischen Zell und Trier

Von Koblenz-Stolzenfels aus führt der sog. Mosel-Camino nach Trier zum Apostelgrab des heiligen Matthias. Der Fernpilgerweg lässt sich gut in einzelne Tagesetappen aufteilen. Wir bieten insgesamt sechs Pilgerwanderungen in unserer Region zwischen Zell und Trier an. Eine Teilnahme ist für einzelne Etappen ebenso möglich wie für einen zusammenhängenden Pilgerweg. Die vorletzte Etappe führt von Schweich nach Trier-Biewer.

Pilgern, ein innerer Weg
> abwechslungsreiche Tal- und Höhenwege mit Weinbergen und Wäldern, Weiden und Streuobstwiesen
> teils steile, aber mit ausreichend Kondition und Trittsicherheit zu bewältigende Aufstiege mit spektakulären Ausblicken
> kulturhistorische Sehenswürdigkeiten: Kirchen, Klöster und Kapellen im Wechsel mit mittelalterlichen Burgen und Ruinen

Durch die von Natur und Mensch vorgegebene Struktur bietet der Weg alle Voraussetzungen für Pilgerwanderungen:
Bewusstes Gehen, ergänzt durch kurze Impulse, wertet den äußeren Weg über Reflexion des eigenen Lebensweges zu einem inneren und somit ganz persönlichen Weg auf.

Vorletzte Etappe von Schweich nach Trier-Biewer (14 km)

Mittlerweile gehen die Veränderungen aufgrund der Corona-Pandemie im Alltag schon mit einer gewissen Routine einher. Wir werden zukünftig in allen Bereichen eine Art „neue Normalität“ entwickeln müssen – so auch im Pilgerwesen. Durch die teils anstrengenden Passagen auf dem Mosel-Camino wird der Körper stark gefordert und es ist unangenehm, die komplette Strecke mit Mund-Nasen-Schutz zu bewältigen. Außerdem kann es in größeren Gruppen schwierig werden, den geforderten Mindestabstand auf dem Weg einzuhalten. Aus diesem Grund wird die Fortsetzung der Tagesetappen auf dem Mosel-Camino mit höchstens 15 Teilnehmenden starten unter Einhaltung der corona-bedingten Hygieneregeln.

Termin               13.09.2020 von 9:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Treffpunkt:        Schweich, Kirche St. Martin (VRT-Haltestelle Altes Weinhaus)

Tagesziel:          Trier-Biewer, Jakobsbrunnen (VRT-Haltestelle Donaustr.)

Schwierigkeit    ausreichendes Maß an Kondition und Trittsicherheit erforderlich

Ausrüstung       der Witterung angepasste Outdoorkleidung, festes Schuhwerk, Sonnen- bzw. Regenschutz, evtl. Trekking-Stöcke, Mund-Nasen-Maske

Verpflegung      Rucksack mit Tagesverpflegung sowie persönliche Medikamente/Desinfektionsmittel sind selbst mitzubringen

Kosten               eigenverantwortliche An-/Abreise (Rückfahrt mit öffentlichem Bus nach Schweich für 3,-€/Person möglich); evtl. Erwerb eines regionalen Pilgerausweises der Jakobusgesellschaft (Mitglieder kostenlos/Nichtmitglieder 4,00 €); evtl. gemeinsame Einkehr

 

Anmeldeverfahren Aus organisatorischen Gründen ist eine schriftliche Anmeldung mit vollständiger Adresse und Telefonnummer/Mailadresse (s. Formular) erforderlich. Die Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

Anmeldeformular herunterladen

Anmeldeschluss 10.09.2020

Leitung              Herbert und Pia Groh

Kooperationen St. Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz – Saarland; Regionalgruppe Schaumberger Land und KEB

 

Unterwegs auf dem Mosel-Camino

Jakobsweg regional – Geführte Pilgerwanderungen in sechs Einzeletappen zwischen Zell und Trier

Von Koblenz-Stolzenfels aus führt der sog. Mosel-Camino nach Trier zum Apostelgrab des heiligen Matthias. Der Fernpilgerweg lässt sich gut in einzelne Tagesetappen aufteilen. Wir bieten insgesamt sechs Pilgerwanderungen in unserer Region zwischen Zell und Trier an. Eine Teilnahme ist für einzelne Etappen ebenso möglich wie für einen zusammenhängenden Pilgerweg.

Pilgern, ein innerer Weg
> abwechslungsreiche Tal- und Höhenwege mit Weinbergen und Wäldern, Weiden und Streuobstwiesen
> teils steile, aber mit ausreichend Kondition und Trittsicherheit zu bewältigende Aufstiege mit spektakulären Ausblicken
> kulturhistorische Sehenswürdigkeiten: Kirchen, Klöster und Kapellen im Wechsel mit mittelalterlichen Burgen und Ruinen

Durch die von Natur und Mensch vorgegebene Struktur bietet der Weg alle Voraussetzungen für Pilgerwanderungen:
Bewusstes Gehen, ergänzt durch kurze Impulse, wertet den äußeren Weg über Reflexion des eigenen Lebensweges zu einem inneren und somit ganz persönlichen Weg auf.

Termine     jeweils sonntags

  1. Etappe       22.09.2019 von Zell nach Traben-Trarbach (16 km)
  2.  Etappe      10.11.2019 von Traben-Trarbach nach Osann-Monzel (18 km)
  3.  Etappe       01.03.2020 von Osann-Monzel nach Klüsserath (18 km)
  4.  Etappe       16.08.2020 von Klüsserath nach Schweich (16 km)
  5. Etappe        September 2020 von Schweich nach Trier-Biewer (13 km)
  6. Etappe        Oktober 2020 Trier-Biewer über Markusberg nach St. Matthias (10 km)

Ausrüstung       der Witterung angepasste Outdoorkleidung, festes Schuhwerk, Sonnen- bzw. Regenschutz,  evtl. Trekking-Stöcke

Verpflegung      Rucksack mit Tagesverpflegung sowie persönliche Medikamente/Mund-Nasenschutz/Desinfektionsmittel für unterwegs sind selbst mitzubringen

Schwierigkeit    ausreichendes Maß an Kondition und Trittsicherheit erforderlich

Kosten               evtl. gemeinsamer Bustransfer oder Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel; Möglichkeit zum Erwerb eines regionalen Pilgerausweises der Jakobusgesellschaft (Mitglieder kostenlos/Nichtmitglieder 4,00 €)

Anmeldeverfahren

Mittlerweile gehen die Veränderungen aufgrund der Corona-Pandemie im Alltag schon mit einer gewissen Routine einher. Wir werden zukünftig in allen Bereichen eine Art „neue Normalität“ entwickeln müssen – so auch im Pilgerwesen. Durch die teils anstrengenden Passagen auf dem Mosel-Camino wird der Körper stark gefordert und es ist unangenehm, die komplette Strecke mit Mund-Nasen-Schutz zu bewältigen. Außerdem wird es schwierig, den geforderten Mindestabstand auf dem Weg einzuhalten. Aus diesem Grund wird die Fortsetzung der Tagesetappen auf dem Mosel-Camino voraussichtlich mit höchstens 15 Teilnehmenden starten unter Einhaltung der bekannten coronabedingten Hygieneregeln. Der Weg verläuft ausschließlich über freies Gelände. Eine gemeinsame Einkehr ist voraussichtlich nicht vorgesehen. Aus organisatorischen Gründen ist eine schriftliche Anmeldung mit dem angegebenen Formular erforderlich. Dieses Formular kann auch am PC ausgefüllt und per Mail versendet werden.

Interessenbekundung/Anmeldung über Download

Anmeldeschluss ist in der jeweiligen aktuellen Ausschreibung ersichtlich. Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

Leitung              Herbert und Pia Groh

Kooperationen St. Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz – Saarland; Regionalgruppe Schaumberger Land und Katholische Erwachsenenbildung Bistum Trier

 

Mosel-Camino 4. Etappe – es geht weiter

Die 4. Etappe verläuft von Klüsserath nach Schweich und umfasst ca. 16 km. Start und Ziel sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Mittlerweile gehen die Veränderungen aufgrund der Corona-Pandemie im Alltag schon mit einer gewissen Routine einher. Wir werden zukünftig in allen Bereichen eine Art „neue Normalität“ entwickeln müssen – so auch im Pilgerwesen. Durch die teils anstrengenden Passagen auf dem Mosel-Camino wird der Körper stark gefordert und es ist unangenehm, die komplette Strecke mit Mund-Nasen-Schutz zu bewältigen. Außerdem wird es schwierig, den geforderten Mindestabstand auf dem Weg einzuhalten. Aus diesem Grund wird die Fortsetzung der Tagesetappen auf dem Mosel-Camino voraussichtlich mit höchstens 15 Teilnehmenden starten unter Einhaltung der bekannten coronabedingten Hygieneregeln. Der Weg verläuft ausschließlich über freies Gelände. Eine gemeinsame Einkehr ist nicht vorgesehen.

Termin               16.08.2020 von 9:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Treffpunkt:        Klüsserath, Kirche Rosenkranzkönigin (VRT-Haltestelle Kindergarten)

Tagesziel:          Schweich, Kirche St. Martin (VRT-Haltestelle Altes Weinhaus)

Schwierigkeit    ausreichendes Maß an Kondition und Trittsicherheit erforderlich

Ausrüstung       der Witterung angepasste Outdoorkleidung, festes Schuhwerk, Sonnen- bzw. Regenschutz, evtl. Trekking-Stöcke, Mund-Nasen-Maske

Verpflegung      Rucksack mit Tagesverpflegung sowie persönliche Medikamente/Desinfektionsmittel sind selbst mitzubringen

Kosten               eigenverantwortliche An-/Abreise; evtl. Erwerb eines regionalen Pilgerausweises der Jakobusgesellschaft (Mitglieder kostenlos/Nichtmitglieder 4,00 €)

Anmeldeverfahren Aus organisatorischen Gründen ist eine schriftliche Anmeldung mit vollständiger Adresse und Telefonnummer/Mailadresse (s. Formular) erforderlich. Die Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

Anmeldeformular herunterladen

Anmeldeschluss 10.08.2020

Leitung              Herbert und Pia Groh

Kooperationen St. Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz – Saarland; Regionalgruppe Schaumberger Land sowie KEB

 

 

 

Grüße aus der KiTa Dreis

Seit März 2020 erleben wir alle eine ungewöhnliche Zeit. Die Corona Pandemie führte auch zur Schließung unserer Kita St. Martin Dreis. Außer einer Notbetreuung für nur wenige Kinder, die nicht zu Hause betreut werden konnten, mussten alle anderen zu Hause bleiben. Es war und ist uns sehr wichtig mit den Kindern und ihren Familien in Kontakt zu bleiben. Wir haben verschiedene Aktionen angeregt und viele Kita-Kinder mit ihren Familien haben daran teilgenommen:

Briefe an Senioren wurden gemalt und geschrieben, selbstgestaltete Regenbogenbilder am Kitazaun aufgehängt, ein riesiges Naturmandala wurde von vielen kleinen und großen Händen gelegt…

Wir Erzieherinnen haben den Kindern Briefe geschrieben, sie wenn möglich zu Hause besucht, viele Ideen gegen Langeweile per Mail zugesandt, Telefonsprechzeiten für Kinder und Eltern angeboten und so versucht mit allen den Kontakt aufrecht zu erhalten. Momentan haben die Kinder unter dem Motto „Unsere Corona zeit – so habe ich sie erlebt“ einen Steckbrief mit ihren Familien ausgefüllt. Aus allen Briefen erstellen wir ein Freundebuch, dass die Kinder mit ihren Eltern am PC, Laptop, Tablett, Handy… anschauen können. Auch alle Erzieherinnen und die Hauswirtschaftskräfte haben mitgemacht.

So hoffen wir alle gut durch diese etwas andere Zeit zu kommen.
Wir wünschen uns, unseren Kindern und deren Familien, dass wir uns bald im normalen Kita-Alltag wiedersehen. Bis dahin bleibt gesund!     Das Team der Kath. Kita St. Martin Dreis

 

Gottesdienstordnung

Samstag, 16.05.2020
Hetzerath 18:00 Uhr Vorabendmesse
Sehlem 18:00 Uhr Vorabendmesse
Sonntag, 17.05.2020
Dreis 10:30 Uhr Hochamt
Gladbach 10:30 Uhr Wortgottesdienst

Anmeldungen zu den Gottesdiensten werden bis Freitag, 15.05.2020 um 12:00 Uhr telefonisch unter der Nummer 06578-984960 entgegengenommen.

Bei der telefonischen Anmeldung nehmen wir von jeder Person den Namen und die Anschrift auf. Die Listen der Personen, die an den einzelnen Gottesdiensten teilgenommen haben, werden für drei Wochen im Pfarrbüro aufbewahrt, damit mögliche Infektionsketten nachvollziehbar sind, und danach vernichtet.
In den Kirchen werden zur Zeit keine Gebetbücher ausgelegt! Bitte bringen Sie zu den Gottesdiensten ihr eigenes Gotteslob mit!
Sie werden vor der Kirche von einem Empfangsdienst erwartet, der Ihren Besuch mit der Anmeldeliste abgleicht und Ihnen einen Platz in der Kirche zuweist.
Bitte beachten Sie, das der Zutritt und der Aufenthalt beim Gottesdienst nur mit Mund-Nasen-Bedeckung erlaubt ist!

Heilig-Rock-Fest: Gottesdienst und Abendlob Live-Übertragung

„Und führe zusammen, was getrennt ist“: So heißt es im Trierer Pilgergebet. Was angesichts von Kontaktbeschränkungen und Versammlungsverboten derzeit nahezu unmöglich erscheint, soll aber auf dem Wege der Verbindung im Gebet und der Live-Übertragung möglich werden. Bischof Stephan Ackermann lädt die Gläubigen im Bistum Trier zur Mitfeier des Heilig-Rock-Festes am 24. April ein.

„Ich lade Sie herzlich ein, sich am Fest des Heiligen Rocks mit uns zu verbinden in der Feier des Gottesdienstes und im Abendlob. Auch wenn die Heilig-Rock-Tage in diesem Jahr ausfallen müssen, wollen wir uns dennoch im Gebet und durch die Live-Übertragung an dieser kostbaren Reliquie versammeln und mit- und füreinander beten.“

Der Trierer Dom wird an diesem Tag von 10 bis 16 Uhr geöffnet sein. Ebenso steht an diesem Tag die Heilig-Rock-Kapelle, in der sich der Schrein mit der Tunika befindet, zum persönlichen Gebet offen, natürlich unter Wahrung der vorgeschriebenen Abstandsregeln und des Infektionsschutzes. Der Heilige Rock selbst ist nicht zu sehen. Gläubige, die an diesem Tag nicht in Trier sein können, sind eingeladen, ihre Fürbitten per Mail an heilig-rock-tage(at)bistum-trier.de zu schicken; sie werden dann im Verlauf des Tages im Gebet im Dom vor Gott getragen.

Live-Stream von Gottesdienst und Abendlob – weitere Informationen

Um 17 Uhr feiert Bischof Ackermann den nicht-öffentlichen, aber live-übertragenen Gottesdienst im Dom mit einer anschließenden Statio in der Heilig-Rock-Kapelle. Auch das Abendlob, die Verbindung aus Musik und Wort, wird um 21 Uhr live übertragen. Die musikalische Gestaltung übernehmen Domkantorin Christina Elting, Domorganist Josef Still sowie Johannes Still an Klavier und Synthesizer. Die Wortbeiträge übernehmen Judith Rupp, Domvikar Tim Sturm und Domvikar Marco Weber.

Immer am Freitag der zweiten Osterwoche feiert das Bistum den Gedenktag des Heiligen Rocks, der Tunika Christi, die Kaiserin Helena der Überlieferung nach in die Domstadt gebracht hat. Normalerweise feiert das Bistum dann die zehntägigen Heilig-Rock-Tage als Bistumsfest. In diesem Jahr müssen sie wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Nur anlässlich der unregelmäßig stattfindenden Wallfahrten wird der Heilige Rock auch gezeigt. Bei der Wallfahrt 1959 entstand das Pilgergebet, das bis heute gebetet wird: „Jesus Christus, Heiland und Erlöser, erbarme dich über uns und über die ganze Welt. Gedenke deiner Christenheit, und führe zusammen, was getrennt ist.“ Weitere Informationen sind unter https://www.heilig-rock-tage.de/service/heilig-rock-tage-heilig-rock-kapelle zu finden. Weitere

Die Heilig-Rock-Kapelle, in der sich der Schrein mit der Tunika befindet, steht zum persönlichen Gebet offen.

Klausen-Wallfahrt “Heckenland Plus 2020” – abgesagt

Wie bereits bei den anderen Veranstaltungen mit Versammlungscharakter muss die für 17.05.2020 geplante Klausen-Wallfahrt „Heckenland Plus“ aus Gründen der Gesundheitsvorsorge in diesem Jahr leider ebenfalls ausfallen. In der Hoffnung, dass sich die Situation im zweiten Halbjahr wieder entspannt, wird dann voraussichtlich ein Termin für 2021 veröffentlicht.

Grüße aus der KiTa Hetzerath

Geschlossene Kindergärten mit Notgruppen-Betrieb während der Corona-Krise und doch gibt es viele Möglichkeiten für Familien und KiTa-Teams, miteinander der Krise zu trotzen. Regelmäßige Tipps und kreative Ideen für Zuhause, aber auch sichtbare Hoffnungslichter für alle. Ganz lieben Dank für die Hoffnungslichter: 

Regenbogenaktion der KiTa St. Hubertus Hetzerath

Dieser wunderschön farbenprächtige Regenbogen mit den Worten “Alles wird gut!” ist in Zusammenarbeit mit den Kindern der Kita St. Hubertus entstanden. Sie haben ihre Handabdrücke beim Spaziergang mit den Eltern am Fenster angeklebt. Die dazu benötigte Klebefolie wurde Ihnen vorher von den Erzieherinnen und Erziehern per Brief zugestellt.

 

 

 

 

Netzwerk Pfarreiengemeinschaft

Die Corona-Krise fordert die Menschheitsfamilie weltweit heraus, besonders im Hinblick auf das aktuelle Kontaktverbot. Auch wir spüren dies ganz konkret:

Gottesdienste, Krankenbesuche und Treffen, Versammlungen und Zusammenkünfte aller Art dürfen nicht stattfinden. Wir suchen nach Alternativen, sowohl in unseren gottesdienstlichen und pastoralen Angeboten, wie auch im diakonischen Wirken.

Mit wertschätzendem Interesse konnten wir verfolgen, dass viele kreative Ideen und wirkungsvolle Initiativen entstanden sind. Dabei wird     Personen, die häuslich gebunden, älter oder krank sind, praktische Unterstützung bei Einkäufen, Apothekengängen u. ä. zur Verfügung gestellt. Wir bieten ebenfalls unsere Unterstützung und Kooperation an. Dies könnte z. B. durch Vernetzung   zwischen ehrenamtlich Helfenden und/oder hilfesuchenden Menschen geschehen, sich aber auch in Telefongesprächen ausdrücken.

Besonders liegen uns die Menschen am Herzen, die über keine digitale Medien verfügen und somit von vielen Angeboten ausgeschlossen sind. Sie sind angewiesen auf die Menschen vor Ort.

Geben Sie unsere Kontaktdaten gerne weiter. Wir helfen nach Kräften!

Segnung der Palmzweige

Am Palmsonntag werden in den Gottesdiensten von Pater Albert in Klausen und Pfr. Jaax in Dreis Palmzweige gesegnet. Diese werden von den Küster-/innen der einzelnen Orte dort abgeholt und ab Montag in bzw. an den einzelnen Kirchen zum Mitnehmen bereitstehen.

Corona-Virus und Misereor-Fastenaktion 2020

„Gib Frieden!“ – für die Menschen in Syrien und im Libanon
Die Entscheidung im Bistum Trier, die Gottesdienste in den Gemeinden abzusagen, betrifft auch den Misereor-Sonntag am 5. Fastensonntag.
Um die Aktion auch in diesem Jahr zu unterstützen haben Sie die Möglichkeit Ihre Spende auf das Konto der Pfarreiengemeinschaft Salmtal (IBAN DE 26 5875 1230 0032 5023 20) zu überweisen! Wir werden diese Spenden entsprechend weiterleiten. Gerne stellen wir Ihnen auch eine Spendenquittung aus! An dieser Stelle schon mal ein herzliches Dankeschön für Ihre Unterstützung!