Pilgern

Pilgerzeit am Samstag

„Die Welt ist mehr als ein zu lösendes Problem,
sie ist ein freudiges Geheimnis,
das wir mit frohem Lob betrachten.“

(Papst Franziskus I. in Laudato si, Nr. 12)

Natur- und Umweltschutz sind spätestens seit Beginn der „Friday For Future-Bewegung“ weltweit in aller Munde. Im Grunde weiß sich der Mensch jedoch seit Beginn der Menschheitsentwicklung mit der Schöpfung auf Gegenseitigkeit hin verbunden.

Diese dankbar wahrzunehmen und in Bewegung zu feiern, laden wir ein zu einem Rundweg durch das waldreiche und wildromantische sog. „Heckenland“. In Impulsen spüren wir dem Geheimnis der Schöpfung nach. Wir danken dafür, dass uns die Erde anvertraut ist. So können wir „erd-verbunden“ und verantwortungsbewusst auf und mit ihr leben und feiern.

Termin:            19.10.2019, 11:00 – 15:00 Uhr
Ort:                  54518 Niersbach
Treffpunkt:       am Dreesbrunnen (vor Ortseinfahrt Mühlenstraße, links)

Bei mittlerer Kondition ist die Strecke von ca. 10 km gut zu bewältigen. Mitzubringen sind Rucksackverpflegung und dem Wetter angepasste Kleidung sowie festes Schuhwerk und evtl. Trekkingstöcke. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu leiblicher Stärkung und Austausch.

Leitung:           Pia Groh, Geistliche Pilgerbegleiterin, Gemeindereferentin PG Salmtal
Susanne Follmann, PG Landscheid

Info:                  www.pg-salmtal.de

Anmeldung:    bis 16.10.2019
Kontakt:            Pia Groh

in Kooperation mit der KEB Mittelmosel

 

Unterwegs auf dem Mosel-Camino_Etappe 2

Jakobsweg regional – Geführte Pilgerwanderungen in fünf Einzeletappen zwischen Zell und Trier

Von Koblenz-Stolzenfels aus führt der sog. Mosel-Camino nach Trier zum Apostelgrab des heiligen Matthias. Der Fernpilgerweg lässt sich gut in einzelne Tagesetappen aufteilen. Wir bieten insgesamt fünf Pilgerwanderungen in unserer Region zwischen Zell und Trier an. Eine Teilnahme ist für einzelne Etappen ebenso möglich wie für einen zusammenhängenden Pilgerweg.

 

Pilgern, ein innerer Weg
> abwechslungsreiche Tal- und Höhenwege mit Weinbergen und Wäldern, Weiden und Streuobstwiesen
> teils steile, aber mit ausreichend Kondition und Trittsicherheit zu bewältigende Aufstiege mit spektakulären Ausblicken
> kulturhistorische Sehenswürdigkeiten: Kirchen, Klöster und Kapellen im Wechsel mit mittelalterlichen Burgen und Ruinen

Durch die von Natur und Mensch vorgegebene Struktur bietet der Weg alle Voraussetzungen für Pilgerwanderungen:
Bewusstes Gehen, ergänzt durch kurze Impulse, wertet den äußeren Weg über Reflexion des eigenen Lebensweges zu einem inneren und somit ganz persönlichen Weg auf.

2. Tagesetappe von Traben-Trarbach nach Osann-Monzel (ca. 17 km)

Termin              Sonntag, den 10. November 2019

Startpunkt        Treffpunkt in Osann-Monzel und gemeinsamer Transport zum Start Traben-Trarbach

Tagesziel           Osann-Monzel

Ausrüstung       der Witterung angepasste Outdoorkleidung, festes Schuhwerk, Sonnen- bzw. Regenschutz

Verpflegung      Rucksack mit Tagesverpflegung ist selbst mitzubringen (Möglichkeiten der Einkehr erst am Ziel)

Schwierigkeit    ausreichendes Maß an Kondition und Trittsicherheit erforderlich

Kosten               Transportkosten, je nach Anmeldung; außerdem besteht die Möglichkeit zum Erwerb eines

                            regionalen Pilgerausweises der Jakobusgesellschaft (Mitglieder kostenlos/Nichtmitglieder 4,00 €)

Eine verbindliche schriftliche Anmeldung zur weiteren Planung ist unbedingt erforderlich!

Anmeldeverfahren
Bitte schriftlich bzw. per Mail unter Angabe von Name und Vorname, vollständiger Anschrift, Telefon und Mail-Adresse anmelden. Zur weiteren Information werden wir frühzeitig Kontakt aufnehmen.

Anmeldeschluss: 25.10.2019

Leitung              Herbert und Pia Groh

Kooperationen St. Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz – Saarland; Regionalgruppe Schaumberger Land sowie KEB Mittelmosel

Verlauf der weiteren Tagesetappen:

3. Osann-Monzel – Klüsserath (18 km)

4. Klüsserath – Schweich (15 km)

5. Schweich – Trier, St. Matthias (22 km)

Rückblick: 1. Tagesetappe Traben-Trarbach bis Zell

Durch die von Natur und Mensch vorgegebene Struktur bietet der gesamte Weg alle Voraussetzungen für Pilgerwanderungen:
Bewusstes Gehen, ergänzt durch kurze Impulse,
wertet den äußeren Weg über Reflexion des eigenen Lebensweges
zu einem inneren und somit ganz persönlichen Weg auf.

Die erste Tagespilgerung von Zell nach Traben-Trarbach konnte bei herrlichem Wetter erfolgen. Einige steile Anstiege mussten bewältigt werden und verhalfen dazu, den eigenen Körper zu spüren um ganz bei sich selbst ankommen zu können. Belohnt wurden die neuen und erfahrenen Pilgerbegeisterte für die Anstrengungen durch spektakuläre Ausblicke von den Moselhöhen. Die unaufhaltbare Entschleunigung, aufgrund der Topografie der Natur, ließen die Seele Anschluss finden zu den immer schneller werdenden Anforderungen des Alltags. So konnten Gedanken der persönlichen Lebenswege unter dem Leitmotiv „Begegnung“ mit sich selbst, dem Glauben, der Natur, der Pilgertradition und in Gemeinschaft ganz individuell in Bewegung kommen. Je nach Bedarf gab es genügend Möglichkeiten die Stille zu genießen, aber auch in Austausch mit Einzelnen oder der Gruppe zu treten.

Den Abschluss bildete eine gemütliche Runde auf der Ruine „Grevenburg“, hoch über Traben-Trarbach.

Infos zu den weiteren Etappen 

Unterwegs auf dem Mosel-Camino

Jakobsweg regional – Geführte Pilgerwanderungen in fünf Einzeletappen zwischen Zell und Trier

Von Koblenz-Stolzenfels aus führt der sog. Mosel-Camino nach Trier zum Apostelgrab des heiligen Matthias. Der Fernpilgerweg lässt sich gut in einzelne Tagesetappen aufteilen. Wir bieten insgesamt fünf Pilgerwanderungen in unserer Region zwischen Zell und Trier an. Eine Teilnahme ist für einzelne Etappen ebenso möglich wie für einen zusammenhängenden Pilgerweg.

Pilgern, ein innerer Weg

> abwechslungsreiche Tal- und Höhenwege mit Weinbergen und Wäldern, Weiden und Streuobstwiesen
> teils steile, aber mit ausreichend Kondition und Trittsicherheit zu bewältigende Aufstiege mit spektakulären Ausblicken
> Kulturhistorische Sehenswürdigkeiten: Kirchen, Klöster und Kapellen im Wechsel mit mittelalterlichen Burgen und Ruinen

Durch die von Natur und Mensch vorgegebene Struktur bietet der Weg alle Voraussetzungen für Pilgerwanderungen:
Bewusstes Gehen, ergänzt durch kurze Impulse, wertet den äußeren Weg über Reflexion des eigenen Lebensweges zu einem inneren und somit ganz persönlichen Weg auf.

Tagesetappe von Zell bis Traben-Trarbach (ca. 16 km)
Selbst bei Regen ein Erlebnis:

Termin          Sonntag, den 22. September 2019, von 9:45 Uhr bis 18:00 Uhr

Startpunkt

um 9:00 Uhr in Traben Bahnhof

um 9:45 Uhr in Zell – Bushaltestelle „Brücke“ am Kreisel “Schwarze Katz” in Zell-Kaimt

Tagesziel       Traben-Trarbach – Bahnhof

Ausrüstung    der Witterung angepasste Outdoorkleidung, festes Schuhwerk, Sonnen- bzw. Regenschutz

Verpflegung    Rucksack mit Tagesverpflegung ist selbst mitzubringen (Möglichkeiten der Einkehr erst am Ziel)

Schwierigkeit  fordernd, ausreichendes Maß an Kondition und Trittsicherheit erforderlich

Kosten            Möglichkeit zum Erwerb eines regionalen Pilgerausweises der Jakobusgesellschaft (Mitglieder kostenlos/Nichtmitglieder 4,00 €)

Transport        Aufgrund einer generellen Umstrukturierung des ÖPNV ab 01.09.2019 liegen neue Fahrpläne erst zu einem späteren Zeitpunkt als dem der Ausschreibung  vor. Deshalb können sich Zeiten verändern und zusätzliche Kosten entstehen. Somit ist eine verbindliche schriftliche Anmeldung zur weiteren Planung unbedingt erforderlich!

Anmeldeverfahren
Bitte schriftlich bzw. per Mail unter Angabe von Name und Vorname, vollständiger Anschrift, Telefon und Mail-Adresse anmelden. Zur weiteren Information werden wir frühzeitig Kontakt aufnehmen.

Anmeldeschluss: 08.09.2019

Leitung            Pia Groh

Kooperation    mit der St. Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz – Saarland; Regionalgruppe Schaumberger Land

 

Flyer zum Download

 

Verlauf der weiteren Tagesetappen:

2. Traben-Trarbach – Osann-Monzel (17 km)

3. Osann-Monzel – Klüsserath (18 km)

4. Klüsserath – Schweich (15 km)

5. Schweich – Trier, St. Matthias (22 km)

 

Reflexionstreffen Klausen-Wallfahrt “Heckenland Plus”

Wie bereits angekündigt, wird am 13.08.2019 um 19:30 Uhr im Pfarrhaus Salmrohr ein Treffen zum Rückblick auf die Klausen-Wallfahrt „Heckenland Plus“ stattfinden. Da wir uns in der Gestaltung der aktiven Umbruchphase zur Bildung der „Pfarrei der Zukunft Wittlich“ befinden, bietet dieses Treffen eine gute Gelegenheit, gemeinsam zu überlegen, wie zukünftig mit einer solchen „Tradition“ umgegangen werden kann.

Um alle betroffenen Orte/Gruppen einbeziehen und teilhaben lassen zu können, ist es notwendig, dass mindestens eine Vertretung pro Fußgruppe am Treffen teilnimmt. Ich bitte um Rückmeldung bis 10.08.2019, wen ich aus welcher Fußgruppe erwarten kann. Vielen Dank.

23. Dekanatswallfahrt der Frauen nach Klausen

Fachkonferenz Frauen lädt ein zur 23. Dekanatswallfahrt

der Frauen nach Klausen am 22. August 2019

Die Fachkonferenz Frauen lädt für 22. August 2019 ein zur traditionellen Dekanatswallfahrt der Frauen aus dem Dekanat Wittlich nach Klausen. Die mittlerweile 23. Wallfahrt steht unter dem Titel „Herausgerufen: Aufstand wagen mit Maria“. Alle Frauen aus den Pfarrgemeinden sind herausgerufen, sich als Weggefährtinnen im Glauben auf den Weg mit Maria zu machen, im Gebet und durch die Feier der Eucharistie Kraft und Orientierung für ihren persönlichen Aufbruch mit Maria zu finden. Die Wallfahrt beginnt am 22. August 2019 mit den Stationen um 14.30 Uhr in Pohlbach und in Krames mit anschließender Fußwallfahrt nach Klausen. Dort wird um 15.30 Uhr der Wallfahrtsgottesdienst gefeiert. Anschließend bieten sich in den Gaststätten rund um die Wallfahrtskirche Begegnungsmöglichkeiten an.

Infos bei Bianca Anzenhofer, Pastoralreferentin, Tel.: 06571/15694-17,

; www.dekanat-wittlich.de

Klausen-Wallfahrt “Heckenland Plus” 2019

 

G E M E I N S A M E Wallfahrt der Pfarreien: Arenrath, Bruch, Heckenmünster, Heidweiler, Hetzerath und Rivenich (wegen der Kirmes geht die Pfarrei Sehlem in diesem Jahr nicht mit) nach Klausen am 26.05.2019, Pilgeramt in Klausen um 10:30 Uhr mit Unterstützung durch die Jagdhornbläser Heckenland.

Ablauf – Startzeiten (Weg über Sehlem):
Niersbach:    06:15 Uhr                         Greverath:    06:30 Uhr
Dierscheid:   06:45 Uhr                          Heidweiler:  06:45 Uhr
Gladbach:     06:45 Uhr                         Dodenburg:  07:20 Uhr
Heckenmünster: 07:30 Uhr
Hetzerath: 08:00 Uhr Start Kirche und 08:15 Uhr Buhnertstraße
Rivenich:       08:30 Uhr                           Sehlem: 08:45 Uhr

Allgem. Begrüßung in Esch am Wasserhäuschen: 9:00 Uhr

Achtung:
Wegen der Straßenbauarbeiten auf „Humerich“ wird der Fußweg sicher umgeleitet. Treffpunkt in Dodenburg an der Schule. Von dort geht es über den alten Kirchenpfad nach Heckenmünster zur Kirche (evtl. kurze Wartezeit) und weiter Richtung Sehlem.

Ablauf-Startzeiten (Weg über Salmrohr)

Arenrath:      06:30 Uhr                  Bruch: 07:15 Uhr
Pausen in Dreis u. Pohlbacher Berg

Beratung zur Vorbereitung einer Pilgerreise

Sie verspüren eine wachsende Sehnsucht, erste Pilgererfahrungen zu sammeln? Trotzdem zögern Sie noch, weil Sie unsicher sind, was es vorzubereiten gilt bzw. was es zum Aufbruch alles braucht? Im Austausch zwischen Pilgerbegeisterten erhalten Sie Impulse und praktische Unterstützung in Planung und Vorbereitung Ihrer persönlichen Pilgerreise.

Termin:          24.05.2019, 16:00 Uhr

Ort:                 Pfarrhaus, Moselstr. 31 in Salmtal

Leitung:         Pia Groh, Geistliche Pilgerbegleiterin, Gemeindereferentin Salmtal

Herbert Groh

Kontakt:         Pia Groh

Info:                www.pg-salmtal.de

 

Waldpädagogische Schulung – Rückblick

Bei herrlichem Frühlingswetter hat die Waldpädagogische Schulung „Mit Herz in der Schöpfung unterwegs“ bereits zum 4. Mal in Folge mit Naturerlebnispädagoge Christoph Postler stattgefunden. Angesprochen waren vor allem Multiplikator*innen in der Jugendarbeit, die erlebnis- und religionspädagogische Elemente kennenlernen bzw. auffrischen wollten.

Am Heilbrunnen in Schweich stehen die unterschiedlichsten Lernbereiche zu den Bereichen „Wald und Wiese“ ebenso wie zum Thema „Wasser“ in abwechslungsreicher Form auf engstem Raum zur Verfügung. Auf dem Tagesprogramm standen somit die Themenbereiche Bäume, Wald- und Wiesenkräuter sowie heimische Tiere für Wissensvermittlung bzw. -vertiefung auf dem Programm. Der Frühling ist die Jahreszeit des Erwachens und die Natur zeigt sich in all ihrer ersten Kraft und Schönheit nach den dunklen und ruhigen Wintermonaten. So freuten sich alle Teilnehmer*innen auf erlebnisreiche und sinnliche Stunden auf dem Hintergrund des Leitgedankens „Schöpfung bewahren“ mit Kindern.

Nach stufenweiser Hinführung zum Kennenlernen von Umfeld und Waldregeln, befasste sich die Gruppe mit verschiedenen Methoden zur Isolierung der Sinne. In Gruppen-, Einzel- und Partnerarbeit konnten die Themen nicht nur theoretisch, sondern ganz praktisch erfahren und so besser begreifbar werden. Auch Hintergrundwissen wurde auf spielerische Weise vermittelt/aufgefrischt und somit leichter verinnerlicht.

Im Wald unterwegs sein stand in ausgewogenem Verhältnis zum Aufsuchen eines Ruheplatzes auf einer Streuobstwiese. Auf dieser fand neben der Mittagspause auch die Planung eines Vormittages mit einer Kindergruppe im Wald, aber auch die Abschlussreflexion statt.

Inhaltlich abgerundet wurde der Tag durch Informationen über Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten zu unterschiedlichen pädagogischen Fachkräften in der Natur sowie aktuelle Fachliteratur zum Anschauen.

Für Interessierte, die darüber hinaus den Wald in den verschiedenen Jahreszeiten und Möglichkeiten der Herstellung von Produkten in und aus der Natur kennenlernen möchten, ist ein Aufbaukurs mit verschiedenen Modulen in Planung. Weitere Informationen zu Schnuppertag und Aufbaukurs sind bei GR Pia Groh erhältlich.

Route Echternach und Springprozession

Von Pfingstmontag auf Pfingstdienstag findet wieder die Nachtwallfahrt „Route Echternach“ statt. In dieser Nacht machen sich aus zahlreichen Orten junge Menschen aus Deutschland und Luxemburg auf den Weg. Das Ziel ihres Weges ist die Echternacher Springprozession, die schon seit vielen Jahren auch hier bei uns bekannt ist. Verschiedene Routen führen durch die Nacht nach Echternach. Drei Impulse gestalten diesen Weg. Gemeinsam feiern wir einen Jugendgottesdienst in der Basilika zu Echternach und nehmen an der Springprozession teil. Wir freuen uns darauf, den Weg mit Dir / mit Ihnen gemeinsam durch die Nacht zu pilgern.

#istdajemand
Wir sind oft alleine. Am Handy, im Internet, im Bus oder im Auto. Oft wollen wir auch alleine sein, stecken uns die Kopfhörer ins Ohr und schalten die Welt aus. Somit wird es immer wichtiger, jemanden zu finden, der einem Gesellschaft leistet, mit einem redet oder einfach nur da ist, weil es gut tut, auch Mal nicht alleine zu sein. Mit #istdajemand greifen wir das Thema vom letzten Jahr noch einmal auf und werden es auf eine andere Weise erfahren. Wir bestreiten diesen Weg gemeinsam, sind zusammen unterwegs und erleben eine Gemeinschaft, die die Kilometerzahl nur noch ganz klein wirken lässt.

Weitere Infos

Download Anmeldeformular

Heilig-Rock-Pilgerung am 12.05.19 von Dierscheid nach Trier

Auch in diesem Jahr pilgert eine Wandergruppe von Dierscheid zu den Heilig Rock Tagen nach Trier. Start ist am Sonntag, 12.05.19 um 07:30 Uhr, am Bürgerhaus in Dierscheid. Die ca. 27 Kilometer lange Route führt über den Karl-Kaufmann-Weg durch den Meulenwald bis Quint, hinauf zur Ehranger Heide, über die Kylltalbrücke hoch zum Ehranger Wald bis nach Biewer, weiter entlang der roten Felsen nach Trier. Gegen 14:00 Uhr erreichen wir den Dom. Gegen 09:30 Uhr ist eine kurze Rast am Försterhaus Quint und gegen 10:45 Uhr an der Kylltalbrücke in Ehrang vorgesehen. Sowohl in Quint als auch an der Kylltalbrücke besteht die Möglichkeit, sich der Gruppe anzuschließen und die restlichen 12 km (ab Kylltalbrücke) mit zu pilgern. Die Rückfahrt von Trier erfolgt individuell. Ansprechpartner: Peter Zenner, Telefon 06508-7049, 0170-38 20 781 oder per E-Mail:

Heilig-Rock-Tage 2019 – Fußwallfahrt von Salmtal 05. Mai 2019.

In diesem Jahr pilgern wir zum 24. Mal von Salmtal nach Trier. Startpunkt ist am neuen Bahnhof in Salmtal nachts um 02:00 Uhr. Die Strecke beträgt ca. 26 Kilometer, Gehzeit ca. 5,5 Stunden. Beim Abmarsch in Salmtal steht ein Begleitfahrzeug für das Gepäck (Rucksack mit Verpflegung) bereit. Die Pilger aus Sehlem und Esch können sich um ca. 02:30 Uhr am Bahnhof in Sehlem und die Pilger aus Hetzerath und Rivenich um ca. 03:15 Uhr bei der Kapelle in Erlenbach anschließen. Weitere Anschlussmöglichkeiten: Sportplatz Föhren ca. 04:15 Uhr und Krankenhaus in Ehrang ca. 06:30 Uhr. In Föhren und in Ehrang machen wir jeweils eine Rast von ca. 15 Minuten. Das Begleitfahrzeug fährt die vorgenannten Raststellen an. Gegen 09:00 Uhr werden wir bei beim Dom zu Trier sein. Das gemeinsame Frühstück des mitgebrachten Proviants können wir in einem Raum des Bistums einnehmen. Um 10:00 Uhr findet das Pontifikalamt mit Bischof Didier Berthet aus St. Dié und Bischof Dr. Ackermann statt, an dem wir teilnehmen wollen. Die Pilger haben die Möglichkeit entweder die Rückfahrt mit der Regionalbahn anzutreten oder individuell anderweitig ihre Rückfahrt zu organisieren. Die Abfahrtzeiten sowie die Fahrpreise der DB werden am Tag der Wallfahrt mitgeteilt. Wegen der Sitzplatzreservierung im Dom werden Anmeldungen bis Dienstag, den 30. April 2019 erbeten an: Franz-Josef Krier, Vor den Gruben 67, 54528 Salmtal, Telefon: 06578-394, Handy: 0175-2326244, E-Mail:

Männerwallfahrt nach Klausen am 06.04.2019

Auch im 28. Jahr wird die Tradition der Männerwallfahrt fortgesetzt. Das Wallfahrtsmotto lautet: „Habt keine Angst, ich bin bei euch.“ Zwei Wochen vor Ostern pilgern Männer überwiegend aus der Pfarreiengemeinschaft Salmtal in den frühen Abendstunden nach Klausen. Sie treffen sich am Samstag, 06. April 2019 in den verschiedenen Ortschaften, beginnen mit einer Meditation und pilgern anschließend sternförmig von Hetzerath, Salmtal und Sehlem zur Wallfahrtskirche nach Klausen. Die Heilige Messe zum Abschluss der Wallfahrt beginnt um 22:00 Uhr. Im Anschluss an die Messfeier findet ein Umtrunk im Pfarrheim Klausen statt.
Die Pilger von Hetzerath treffen sich um 19:30 Uhr am Gasthaus Paltzer. Die erste Meditation ist für die Hetzerather und Rivenicher gegen 20:15 Uhr in der Pfarrkirche in Rivenich, die zweite in der Kapelle in Krames. Die beiden anderen Pilgergruppen starten jeweils um 20:00 Uhr mit einer Meditation in den Pfarrkirchen in Salmtal und Sehlem. Auf dem Weg nach Klausen findet die zweite Meditation für die Salmtaler Gruppe in Pohlbach und für die Sehlemer Pilger in Esch statt.

Die Hin- und Rückfahrten sind privat zu organisieren.

Klausen-Wallfahrt Heckenland Plus

Die Klausen-Wallfahrt “Heckenland Plus” findet am 26.05.2019 statt und endet mit dem gemeinsamen Pilgeramt in Klausen um 10:30 Uhr. Weitere Infos zu späterem Zeitpunkt.

Zur Planung der gemeinsamen Wallfahrt Treffen sich die Verantwortlichen der betroffenen Gemeinden am 17.04.2019 um 19:30 Uhr im Pfarrhaus Salmtal.

Pilgerzeit „Erd-verbunden“

„Die Welt ist mehr als ein zu lösendes Problem, sie ist ein freudiges Geheimnis,
das wir mit frohem Lob betrachten.“

(Papst Franziskus I. in Laudato si, Nr. 12)

Sie verspüren die Sehnsucht aus dem Einerlei des Alltags und der Enge der gewohnten Umgebung auszubrechen? Mit Blick auf dankbare Erinnerung, dass wir Menschen beschenkt sind, möchten wir gehend die Schöpfung wahrnehmen und die Vielfalt des Lebens feiern.
Die geführte Strecke beträgt ca. 11 km und ist mit mittlerer Kondition gut zu bewältigen. Mitzubringen sind Rucksackverpflegung und dem Wetter angepasste Kleidung sowie festes Schuhwerk und evtl. Trekkingstöcke. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu leiblicher Stärkung und Austausch.

Termin:            30.03.2019, 13:30 – 17:30 Uhr
Ort:                  Niersbach
Treffpunkt:       Dreesbrunnen, Niersbach (vor Ortseinfahrt Mühlenstraße, links)
Leitung:            Pia Groh, Geistliche Pilgerbegleiterin, Gemeinderef. PG Salmtal              
                   Susanne Follmann, PG Landscheid
Anmeldung:  bis 27.03.2019
Kontakt:            Pia Groh oder Pfarrbüro Salmtal