Rückblick Ferienfreizeit der PG Salmtal 2020

Rückblick Ferienfreizeit der Pfarreiengemeinschaft Salmtal am Ort in  Klausen vom 06.-10.07.2020

 

Trotz der schwierigen Situation, die uns durch die Corona Pandemie beschert wurde, konnten sich die Betreuer*innen durchringen eine Alternative zur abgesagten Übernachtungsfreizeit in Ahrhütte, zu planen und durchzuführen. An dieser Stelle sei auch besonders Pater Albert gedankt, der uns die Räumlichkeiten und die Umgebung rund um das Pfarrheim Klausen für die Woche zur Verfügung stellte. Nachdem der Ort klar war, musste  erst einmal ein gesondertes Hygienekonzept her, das die Auflagen und Vorschriften berücksichtigte und einarbeitete. Alle Spielangebote, sowie die Verpflegung waren neu zu überdenken und anzupassen. Ein Zeitrahmen wurde festgelegt: Die Kinder konnten in einer gleitenden Zeit zwischen 8.00 Uhr und 9.00 Uhr gebracht , um 17.00 Uhr wieder  abgeholt werden. Unterschiedliche Bastelangebote, Rallyes oder Spiele , sowie ein Gottesdienst  und vieles mehr hatten unsere Betreuer*innen in vielen vorangegangenen Videokonferenzen geplant und vorbereitet . Diese Angebote kamen in der Woche zum Tragen und konnten umgesetzt werden.

Rückblickend kann ich sagen, dass sich die Kinder trotz Abstands- und Maskenregeln die Freude an der Gemeinschaft, dem Spielen und dem Miteinander nicht haben nehmen lassen. Wie selbstverständlich wurden die Hygieneregeln von den Kindern eingehalten. Natürlich war so ein Unternehmen für die Betreuer*innen recht aufwendig und viel anstrengender, als in einer normalen Freizeit. Daher sei an dieser Stelle unseren Betreuern*innen ganz herzlich für ihren unermüdlichen Einsatz und ihre Flexibilität gedankt, denn es war sicher nicht einfach sich auf diese Gegebenheiten einzulassen. Ein Dankeschön geht ebenso an unsere Küchenkraft und den Küchenhelfern*innen. Wenn wir auch in diesem Jahr das Essen geliefert bekamen und uns nicht selbst versorgen konnten, so blieb doch noch viel Arbeit übrig, die es in der Küche zu erledigen galt.

Alles in allem können wir auf eine gelungene Freizeit –auch mit Corona Einschränkungen – zurückblicken. Es ist für mich ein hoffnungsvolles Zeichen, dass es vielleicht ebenso in anderen Bereichen möglich ist mit Fantasie und kreativen Ideen der Pandemie zu begegnen. Natürlich wünsche ich uns und allen anderen, die in diesem Jahr eine Freizeit gehabt hätten, dass es im nächsten Jahr wieder in die Normalität zurückgeht und vor allem, dass alle gesund bleiben ! (Gemeindereferentin Beate von Wiecki-Wiertz)

 

Sparkassenstiftung für den Landkreis Bernkastel-Wittlich

Ein ganz besonderes Dankeschön sei an dieser Stelle an die Sparkassenstiftung für den Landkreis Bernkastel-Wittlich gerichtet, die unser Ferienangebot der PG Salmtal vor Ort mit einer Summe von 240,-€ in dieser schwierigen Situation so großzügig gefördert hat. Denn gerade jetzt tut es gut zu wissen, dass unser Angebot wertgeschätzt und von anderer Stelle mitgetragen wird.

Den Mitarbeitern*innen der Sparkassenstiftung nochmals vielen Dank für das positive Eingehen auf unser Anliegen und die freundliche Unterstützung, die wir bereits in den Jahren davor genießen durften, die aber in diesem Jahr noch einmal eine besondere Bedeutung bekam.

Das Betreuerteam der Ferienfreizeit PG Salmtal vor Ort

 

 

 

 

 

Mosel-Camino_4 – Rückblick

Mit einer zahlenmäßig begrenzten Gruppe von Teilnehmenden konnte die Fortsetzung der Tagespilgerungen auf dem Mosel-Camino zwischen Klüsserath und Schweich Mitte August fortgesetzt werden. Corona-bedingte Hygiene- und Schutzmaßnahmen waren zu jeder Zeit im Bewusstsein und stellten in der gut überschaubaren Pilgergruppe kein Hindernis dar. Der Weg hielt manche Überraschung bereit. Genau wie bei einer Fernpilgerung an einem Stück.  

Unter dem Thema “Vier-Elemente-Pilgern” machte sich die altersmäßig stark gemischte Gruppe (zwischen 15 Jahren und Rentenalter) in Klüsserath auf den Weg. Neben Statios mit bereichernden Inhalten zu den Elemten Erde, Wasser, Luft und Feuer wurden sinnliche Erfahrungen und Geschenke am Weg gerne angenommen. Einige Anstiege wurden durch die sommerliche Hitze zusätzlich erschwert. Mit großzügig berechneter Zeit konnten jedoch notwendige Pausen an schattigen Plätzen eingeräumt werden, die von den Teilnehmenden sehr geschätzt und dankbar angenommen wurden. Am Nachmittag wurde das Tagesziel Schweich erreicht. Die wohltuende Temperatur der Pfarrkirche St. Martin sorgte für beste Voraussetzungen für einen gelungenen Abschluss.

Unter Beachtung der Corona-bedingten Hygiene- und Schutzmaßnahmen fühlte sich niemand der Teilnehmenden eingeschränkt, denn Mund-Nasen-Bedeckungen mussten lediglich am Zielort des Tages in der Pfarrkirche St. Martin in Schweich (und selbstverständlich in der Eisdiele) angelegt werden. Der gesetzlich geforderte Mindestabstand konnte auf dem gesamten Weg aufgrund der Gruppengröße und natürlichen Wegeführungen und Rastplätze eingehalten werden, ohne dass weder Verständigung noch Atmosphäre gelitten hätten. Als besonderes Ereignis empfanden die Teilnehmenden die Begegnung und zeitweise Begleitung einer freilaufenden Schafherde mit verantwortungsbewusstem Hirtenhund …

 

Die nächste Etappe von Schweich nach Biewer ist für den 13.09.2020 vorgesehen. Je nach Rahmenbedingungen (Ausmaß der Ansteckungsgefahr bezüglich Covid-19) wird es wieder eine Beschränkung der Teilnehmerzahl geben. Eine schriftliche Anmeldung ist ab sofort möglich per Mail/Post über das Anmeldeformular (inkl. Kontaktdaten-Rückverfolgung bezüglich geltender Corona-Maßnahmen). Download

 

Grüße zum neuen KiTa-Jahr

Am 17.08.2020 enden die Schulferien in Rheinland-Pfalz und somit auch die Ferien in den meisten KiTas in unseren Orten. Das KiTa-Jahr 2020/2021 beginnt. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Es stehen Corona bedingt viele neue Herausforderungen bevor, die für Kinder wie Erwachsene gleichermaßen Mut, Kraft, Kreativität und Ausdauer verlangen. In der Hoffnung, die Herausforderungen gut zu meistern, bedürfen wir Menschen der Unterstützung und dem Zuspruch, denn Anerkennung, Liebe und Begleitung sind menschliche Urbedürfnisse. Um diese zu befriedigen ist es notwendig, auch zu vertrauen. Gott meint es gut mit uns und zeigt dies im Segen, wenn es heißt: „Ich will dich segnen. An dir soll sichtbar werden, was es bedeutet, wenn ich jemand segne.“

(aus: Gute Nachricht Bibel, Gen 12,2)

In diesem Text fordert Gott Abraham auf, seine Heimat zu verlassen und ganz neu anzufangen. Gleichzeitig jedoch, sagt er ihm seine Begleitung zu. ER lässt Abraham nicht alleine, sondern verspricht ihm, ihn zu begleiten. Durch grenzenloses Vertrauen wird Abraham selbst zum Segen und erlebt einen Neuanfang, der gesegnet ist …

Erzieher*innen, Eltern und Familien sind auch ermächtigt, ihren Schützlingen und sich gegenseitig im Namen Gottes Segen zuzusprechen. Freundschaft mit Gott lässt sich im Segensritual des Kreuzzeichens ausdrücken. Mit diesem Zeichen werden die Kinder/Familienmitglieder in die Beziehung mit Gott hineingenommen. Es bieten sich viele alltägliche Gelegenheiten, wie z. B. beim Verlassen des Hauses, vor dem Zubettgehen, in schweren Momente u. ä. Auch spenden liebevolle Gesten (Hand auf die Schulter, in den Arm nehmen, an die Nase stupsen …) Geborgenheit und positive Energie.

Der Segen Gottes, SEINE Zusage, wird im christlichen Glauben als lebenspendende Kraft angesehen. Denn der Mensch erhält Teilhabe an Gottes Liebe, Energie und Barmherzigkeit. Dies ist eine Gnade: ein Geschenk! Es ist frei zugänglich und kann erhofft und erbeten werden. Erzwingen lässt sich dieses Geschenk jedoch nicht …

 

Segen zum Beginn des KiTa-Jahres

Unser neues KiTa-Jahr soll mit Gottes Segen beginnen:
Gott sei um uns herum, wie die Luft, die wir atmen.
Gott gebe uns Halt, wie der Boden, auf dem wir stehen.
Gott wärme uns wie die Sonne, die das Leben erhält.
So segne uns der gute Gott, heute und alle Tage. Amen.
(aus: Segnen im Kindergarten. Anlässe, Rituale und Gestaltungsideen; Don Bosco-Verlag)

Haus- & Krankenkommunion in Zeiten von Corona

Die außergewöhnliche Zeit der Corona-Krise fordert den Bereich der Haus- & Krankenkommunion auf besondere Weise heraus. Nicht nur, dass alle Klient*innen, die wir besuchen zur sog. Risikogruppe zählen, auch eine mögliche Infektionsübertragung von Haus zu Haus ist nicht auszuschließen. Das Team der Haus- & Krankenkommunion setzt sich ausschließlich aus ehrenamtlich Tätigen zusammen. Nach aktueller Einschätzung des Robert-Koch-Institut zählt es ebenfalls zu den “risikogefährdeten” Personen (Alter, Grunderkrankungen, zu pflegende Angehörige, …).

Die über mehrere Monate andauernde Zeit des Abwartens und Abstands war schwer auszuhalten, deshalb wurde zwischendurch persönlicher Kontakt per Telefon, Post o. ä. sichergestellt. Doch dies ist aus Sicht aller Beteiligten auf Dauer weder ein Ersatz noch gut auszuhalten. Nach reiflichen Überlegungen, wie und wann eine neue Aufnahme des Dienstes erfolgen kann, werden die persönliche Besuche wieder ab September geplant. Dies kann jedoch nur Einhaltung der gebotenen Abstands- und Hygieneregeln erfolgen!

Anmeldungen zum Empfang der Haus- & Krankenkommunion nimmt ab sofort das Pfarrbüro in Salmtal entgegen. Weitere Informationen zum Arbeitsbereich erteilt GR Pia Groh.

Firmung 2020

Hallo liebe Firmlinge und liebe Eltern !

Die Ferien gehen nun bald zu Ende und ich hoffe, dass Ihr Euch alle gut erholen konntet, ob zu Hause oder weiter weg und Ihr eine schöne Zeit verleben konntet.

Es gibt ein paar Neuigkeiten, was unsere Firmung angeht, die ich Euch hier mitteilen möchte

 

Termine Firmgottesdienste :

Auch wenn noch nicht alles im Detail in trockenen Tüchern ist, so kann ich jetzt schon sagen, dass es voraussichtlich vier Firmgottesdienste geben wird, verteilt  über Freitag , den 23.10./Samstag, den 24.10. und Sonntag, den 25.10.2020. Die Termine wurden uns vom Büro des Weihbischofs mitgeteilt. Da immer noch die Abstandsregeln und Personenbegrenzungen wegen Corona gelten, sind wir noch auf der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten. Die Filialkirche in Dörbach stellt sich zurzeit als am geeignetsten dar. Im Gespräch war auch schon die Mensa der IGS in Salmtal. Leider können trotzdem nur Firmling , Paten und Eltern an dem Gottesdienst teilnehmen. Bitte stellt Euch darauf ein, dass wir uns auf vier Personen einschränken müssen. Ich bitte um Euer besonderes Verständnis. Da die Zahlen momentan noch steigen, glaube ich auch nicht , dass es zu Lockerungen der Bestimmungen kommen wird.

 

Anmeldung :

In nächster Zeit geht Euch eine entsprechende Anmeldung zu. Dort wählt Ihr bitte Euren favorisierten Termin, sowie einen 2. Alternativ-/Ausweichtermin aus. Es werden maximal 25 Firmlinge in einen Gottesdienst mit Paten und Eltern aufgenommen werden können. Daher müssen wir auf eine ausgewogene Verteilung achten.

 

Ausarbeitung Block II:

Um zur Firmung gehen zu können, solltet Ihr die schriftliche Ausarbeitung des Blocks II bei mir abgegeben haben. Viele haben das bereits getan , einige noch nicht. Darum bitte ich Letztere noch um die Abgabe der Unterlagen. Wer sie verlegt hat, kann diese gerne noch bei mir einfordern.

 

Versöhnungsparcours (Verpflichtend)

Als weiteren verpflichtenden Teil müsst Ihr außerdem noch den Versöhnungsparcour besuchen, der eigentlich im März angesetzt und durch Corona ausgefallen war. Ihr könnt ihn in der Zeit in der Woche vom 01. (Dienstag) bis zum 06.(Sonntag) September  in der Zeit von 16.30 Uhr bis 17.00 Uhr in der Filialkirche in Dörbach besuchen. Ihr könnt Euch die Zeit, wann Ihr in der Woche kommen wollt, selber aussuchen. Da der Parcours in verschiedenen Stationen in der Kirche verteilt aufgebaut wird, können wir die Abstandsregeln einhalten.

 

Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit Euch beim Versöhnungsparcours und hoffe, dass ich jetzt alle mit den Neuigkeiten erreichen konnte. Ihr werdet von mir mit weiteren Infos auf dem Laufenden gehalten.

Bei Rückfragen könnt Ihr mich über Mail , die unten angegebene Büronummer oder mobil über die 0171/9620787 erreichen.

 

Herzliche Grüße sendet Euch, Beate von Wiecki-Wiertz (Gemeindereferentin)

 

Pilgern in Zeiten von Corona

Mittlerweile gehen die Veränderungen aufgrund der Corona-Pandemie im Alltag schon mit einer gewissen Routine einher. Wir werden zukünftig in allen Bereichen eine Art „neue Normalität“ entwickeln müssen – so auch im Pilgerwesen. Durch die teils anstrengenden Passagen während Pilgertouren wird der Körper stark gefordert und es ist unangenehm, die komplette Strecke mit Mund-Nasen-Schutz zu bewältigen. Außerdem ist es manchmal schwierig, den geforderten Mindestabstand von 1,5m auf dem Weg einzuhalten. Aus diesem Grund werden die Angebote vorerst mit verminderterter Teilnehmerzahl und unter Einhaltung der bekannten coronabedingten Hygieneregeln stattfinden können. Aus organisatorischen Gründen ist eine schriftliche Anmeldung mit dem angegebenen Formular der jeweiligen Ausschreibung erforderlich. Dieses Formular kann auch am PC ausgefüllt und per Mail versendet werden.

Interessenbekundung/Anmeldung über Download

Anmeldeschluss ist in der jeweiligen aktuellen Ausschreibung ersichtlich. Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt. Gerne beantworten wir Ihre persönlichen Anfragen.

Leitung              Herbert und Pia Groh

 

Unterwegs auf dem Mosel-Camino

Jakobsweg regional – Geführte Pilgerwanderungen in sechs Einzeletappen zwischen Zell und Trier

Von Koblenz-Stolzenfels aus führt der sog. Mosel-Camino nach Trier zum Apostelgrab des heiligen Matthias. Der Fernpilgerweg lässt sich gut in einzelne Tagesetappen aufteilen. Wir bieten insgesamt sechs Pilgerwanderungen in unserer Region zwischen Zell und Trier an. Eine Teilnahme ist für einzelne Etappen ebenso möglich wie für einen zusammenhängenden Pilgerweg.

Pilgern, ein innerer Weg
> abwechslungsreiche Tal- und Höhenwege mit Weinbergen und Wäldern, Weiden und Streuobstwiesen
> teils steile, aber mit ausreichend Kondition und Trittsicherheit zu bewältigende Aufstiege mit spektakulären Ausblicken
> kulturhistorische Sehenswürdigkeiten: Kirchen, Klöster und Kapellen im Wechsel mit mittelalterlichen Burgen und Ruinen

Durch die von Natur und Mensch vorgegebene Struktur bietet der Weg alle Voraussetzungen für Pilgerwanderungen:
Bewusstes Gehen, ergänzt durch kurze Impulse, wertet den äußeren Weg über Reflexion des eigenen Lebensweges zu einem inneren und somit ganz persönlichen Weg auf.

Termine     jeweils sonntags

  1. Etappe       22.09.2019 von Zell nach Traben-Trarbach (16 km)
  2.  Etappe      10.11.2019 von Traben-Trarbach nach Osann-Monzel (18 km)
  3.  Etappe       01.03.2020 von Osann-Monzel nach Klüsserath (18 km)
  4.  Etappe       16.08.2020 von Klüsserath nach Schweich (16 km)
  5. Etappe        September 2020 von Schweich nach Trier-Biewer (13 km)
  6. Etappe        Oktober 2020 Trier-Biewer über Markusberg nach St. Matthias (10 km)

Ausrüstung       der Witterung angepasste Outdoorkleidung, festes Schuhwerk, Sonnen- bzw. Regenschutz,  evtl. Trekking-Stöcke

Verpflegung      Rucksack mit Tagesverpflegung sowie persönliche Medikamente/Mund-Nasenschutz/Desinfektionsmittel für unterwegs sind selbst mitzubringen

Schwierigkeit    ausreichendes Maß an Kondition und Trittsicherheit erforderlich

Kosten               evtl. gemeinsamer Bustransfer oder Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel; Möglichkeit zum Erwerb eines regionalen Pilgerausweises der Jakobusgesellschaft (Mitglieder kostenlos/Nichtmitglieder 4,00 €)

Anmeldeverfahren

Mittlerweile gehen die Veränderungen aufgrund der Corona-Pandemie im Alltag schon mit einer gewissen Routine einher. Wir werden zukünftig in allen Bereichen eine Art „neue Normalität“ entwickeln müssen – so auch im Pilgerwesen. Durch die teils anstrengenden Passagen auf dem Mosel-Camino wird der Körper stark gefordert und es ist unangenehm, die komplette Strecke mit Mund-Nasen-Schutz zu bewältigen. Außerdem wird es schwierig, den geforderten Mindestabstand auf dem Weg einzuhalten. Aus diesem Grund wird die Fortsetzung der Tagesetappen auf dem Mosel-Camino voraussichtlich mit höchstens 15 Teilnehmenden starten unter Einhaltung der bekannten coronabedingten Hygieneregeln. Der Weg verläuft ausschließlich über freies Gelände. Eine gemeinsame Einkehr ist voraussichtlich nicht vorgesehen. Aus organisatorischen Gründen ist eine schriftliche Anmeldung mit dem angegebenen Formular erforderlich. Dieses Formular kann auch am PC ausgefüllt und per Mail versendet werden.

Interessenbekundung/Anmeldung über Download

Anmeldeschluss ist in der jeweiligen aktuellen Ausschreibung ersichtlich. Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

Leitung              Herbert und Pia Groh

Kooperationen St. Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz – Saarland; Regionalgruppe Schaumberger Land und Katholische Erwachsenenbildung Bistum Trier

 

Mosel-Camino 4. Etappe – es geht weiter

Die 4. Etappe verläuft von Klüsserath nach Schweich und umfasst ca. 16 km. Start und Ziel sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Mittlerweile gehen die Veränderungen aufgrund der Corona-Pandemie im Alltag schon mit einer gewissen Routine einher. Wir werden zukünftig in allen Bereichen eine Art „neue Normalität“ entwickeln müssen – so auch im Pilgerwesen. Durch die teils anstrengenden Passagen auf dem Mosel-Camino wird der Körper stark gefordert und es ist unangenehm, die komplette Strecke mit Mund-Nasen-Schutz zu bewältigen. Außerdem wird es schwierig, den geforderten Mindestabstand auf dem Weg einzuhalten. Aus diesem Grund wird die Fortsetzung der Tagesetappen auf dem Mosel-Camino voraussichtlich mit höchstens 15 Teilnehmenden starten unter Einhaltung der bekannten coronabedingten Hygieneregeln. Der Weg verläuft ausschließlich über freies Gelände. Eine gemeinsame Einkehr ist nicht vorgesehen.

Termin               16.08.2020 von 9:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Treffpunkt:        Klüsserath, Kirche Rosenkranzkönigin (VRT-Haltestelle Kindergarten)

Tagesziel:          Schweich, Kirche St. Martin (VRT-Haltestelle Altes Weinhaus)

Schwierigkeit    ausreichendes Maß an Kondition und Trittsicherheit erforderlich

Ausrüstung       der Witterung angepasste Outdoorkleidung, festes Schuhwerk, Sonnen- bzw. Regenschutz, evtl. Trekking-Stöcke, Mund-Nasen-Maske

Verpflegung      Rucksack mit Tagesverpflegung sowie persönliche Medikamente/Desinfektionsmittel sind selbst mitzubringen

Kosten               eigenverantwortliche An-/Abreise; evtl. Erwerb eines regionalen Pilgerausweises der Jakobusgesellschaft (Mitglieder kostenlos/Nichtmitglieder 4,00 €)

Anmeldeverfahren Aus organisatorischen Gründen ist eine schriftliche Anmeldung mit vollständiger Adresse und Telefonnummer/Mailadresse (s. Formular) erforderlich. Die Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

Anmeldeformular herunterladen

Anmeldeschluss 10.08.2020

Leitung              Herbert und Pia Groh

Kooperationen St. Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz – Saarland; Regionalgruppe Schaumberger Land sowie KEB

 

 

 

Haus- & Krankenkommunion

Die Mitglieder im AK Haus- & Krankenkommunion treffen sich für weitere Planungen am 04.08.2020 um 19:00 Uhr im Pfarrsaal in Klausen. Ab September beginnen wieder die persönlichen Besuche. Anmeldungen zum Empfang der Haus- und Krankenkommunion nimmt ab sofort das Pfarrbüro in Salmtal entgegen. Weitere Informationen zum Arbeitsbereich erteilt GR Pia Groh.

Aufnahmefeier neue Messdiener

Allmählich will es gelingen, in der Zeit der Pandemie eine Art “neue Normalität” zu schaffen. Viele Faktoren hängen voneinander ab. Obwohl auch wieder Gottesdienste gefeiert werden, ist dies weder flächendeckend noch in gewohnter Form möglich. Der Dienst von Messdienern findet dementsprechend nicht überall statt, alles benötigt wesentlich mehr Aufwand in Vorbereitung und Organisation. Auch haben sich die Messdiener seit Monaten nicht in ihren Gruppen gesehen. Die Erstkommunionfeiern als Voraussetzung zur Anwerbung interessierter Kinder für den Dienst als Messdiener stehen noch fast überall in der Pfarreiengemeinschaft aus. Vieles bleibt ungewiss und (noch) nicht planbar. Die feierliche Aufnahme von neuen Messdienern kann somit nicht wie vorgesehen am 23.08.2020 stattfinden.

Nun haben die Sommerferien begonnen und diese Zeit sollte für Ruhe und Erholung nach dem außerordentlichen Schuljahr genutzt werden, um danach mit neuer Kraft in weitere Planungen einsteigen zu können …

Messbestellungen

Ab dem 13. März durften keine öffentlichen Gottesdienste mehr gehalten werden. Es waren einige Messen für diesen Zeitraum gewünscht und bestellt worden. Pfr. Jaax und Pater Albert haben jeden Tag eine hl. Messe gelesen (nicht öffentlich) in denen die gewünschten Intentionen auch gelesen wurden. Wenn Sie wünschen, dass Ihre bestellten und nicht veröffentlichten Messintentionen nun nachgeholt werden, melden Sie sich bitte telefonisch im Pfarrbüro; sie werden dann in einem der nächsten Pfarrbriefe berücksichtigt.
Da die Zahl der Teilnehmenden bei unseren Gottesdiensten beschränkt ist, bieten wir für Sterbeämter, Sechswochenämter und Jahrgedächtnisse Sondergottesdienste in Absprache mit den Trauerfamilien an.

Jugendleiterrunde Voranzeige

Liebe Kinder und Jugendliche !

Auch wenn wegen Corona viele unserer Angebote ausfallen müssen, so trifft sich die Jugendleiterrunde weiterhin regelmäßig per Videokonferenz. Dabei überlegen wir, wie wir trotzdem noch etwas aus dieser Situation machen und Euch etwas anbieten können. Wir haben geplant Euch in nächster Zeit zu einer gemeinsamen „Koch-Party“ per Video-Meeting einzuladen. Dazu könnt Ihr Euch bei uns anmelden, bekommt einen Zugang, den gemeinsamen Termin, sowie eine Liste mit allen nötigen Zutaten und Utensilien genannt. Da wir so etwas noch nie angeboten haben, werden wir uns als Jugendleiterrunde treffen und einen Probedurchlauf machen. Wir hoffen, dass uns alles gelingt. Mitmachen kann jeder und jede von Euch der oder die Spaß am Kochen hat. So könnt Ihr für Eure Familie etwas Leckeres zubereiten. Wir freuen uns darauf mit Euch gemeinsam, wenn auch digital, zu kochen. Alles Weitere erfahrt Ihr im nächsten Pfarrbrief oder auf der Homepage der Pfarreiengemeinschaft.

Bis dahin alles Gute und bleibt gesund !

Euer Jugendleiterteam !

Firmung 2020

Firmung 2020

Liebe Firmlinge, liebe Eltern!

Auch wenn der Firmtermin in unserer Pfarreiengemeinschaft noch nicht feststeht, so bitte ich Euch trotzdem Eure Anmeldungen abzugeben. Einige haben dies bereits getan, andere noch nicht. Wer keine Anmeldung mehr hat, kann diese auf unserer Homepage (Siehe oben) herunterladen.

 

Wir rechnen damit, dass es eine Firmfeier aufgrund von Corona in der Größenordnung wie wir es bisher gewohnt waren, nicht geben wird. Daher gehen unsere Überlegungen dahin, eventuell in kleineren Gruppen in Sonntagsgottesdiensten zu firmen. Wer möchte, kann mir eine Rückmeldung per Email zu diesem Vorschlag geben. Gerne stehe ich auch telefonisch für Euch zur Verfügung und halte Euch über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden.

Herzliche Grüße, Eure Gemeindereferentin Beate von Wiecki-Wiertz

WIR LADEN EIN! GOTTESDIENSTE IN UNSERER PFARREIENGEMEINSCHAFT

Sonntag, 07.06.2020
Dreis 10:00 Hl. Messe zu Fronleichnam im Schlossgarten
Hetzerath 15:00 Hl. Messe zu Fronleichnam
Montag, 08.06.2020
Gladbach 19:00 Hl. Messe
Mittwoch, 10.06.2020
Hetzerath 08:30 Hl. Messe
Donnerstag, 11.06.2020 Fronleichnam
Bruch 10:00 Hl. Messe am Sportplatz
Salmrohr 11:00 Hochamt
Rivenich 15:00 Hl. Messe an der Gemeindehalle
Sehlem 15:00 Andacht am Dorfplatz gegenüber der Kirche
Freitag, 12.06.2020
Dreis 07:30 Hl. Messe
Sonntag, 14.06.2020
Sehlem 10:30 Hl. Messe
Hetzerath 10:30 Wortgottesdienst

Bitte beachten Sie:
Zu den Gottesdiensten an den Wochenenden und an den Feiertagen sind telefonische Anmeldungen im Pfarrbüro unter der Nummer 06578-984960 auch weiterhin erforderlich!
An den Werktagen, werden Namen und Adressen der Teilnehmer vor Beginn der Gottesdienste in einer Liste eingetragen!
Weiterhin gilt beim Betreten der Kirche und während der Gottesdienste Maskenpflich

Bolivienkleidersammlung

Wir bedauern sehr, dass die Kleidersammlung in diesem Jahr ausgefallen ist. Allerdings gibt es im Zuge der Corona Pandemie weitere Schwierigkeiten. Da der Kleidermarkt durch die Krise weltweit eingebrochen ist und unsere Bezugsfirma für die Verwertung und Sortierung der Altkleider in Kurzarbeit gehen musste, fehlt uns nun ein wichtiger Abnahmemarkt. Von daher können wir auch keine Kleiderspenden mehr in unserem Kleiderpunkt hier im Pfarrhaus Salmtal aufnehmen, was wir sehr bedauern. Wir bitten daher die Kleiderspende  solange Zuhause einzulagern, bis sich die Situation gebessert hat.

Allerdings ist auch unser Partnerland Bolivien von der Pandemie betroffen, so dass die Menschen dort weiterhin auf unsere Unterstützung angewiesen sind. Wer trotzdem helfen will, kann dies über eine Spende tun. Wir hoffen natürlich sehr, dass unser Spendenaufruf auf große Resonanz trifft, damit die Folgen für unsere Partnerorganisationen in Bolivien so gut wie möglich abgefedert werden können. In partnerschaftlichem Miteinander möchten wir den Freund*innen gerade jetzt besonders zur Seite stehen, gemäß des Mottos „Amistad heißt Freundschaft“. Allen Spendern und Spenderinnen sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt. (Ansprechpartnerin in der PG: Gemeindereferentin Beate von Wiecki-Wiertz )

Spenden bitte unter :

Förderverein Bolivienpartnerschaft

IBAN :        DE 27 3706 0193 3006 9680 14

BIC :          GENODED1PAX

Stichwort : Bolivienpartnerschaft